zur Druckansicht

Elternzeit beantragen – der Antrag beim Arbeitgeber

Elternzeit beim Arbeitgeber beantragen
Bild: Elternzeit beim Arbeitgeber beantragen - fotolia - Stuart Monk

Wer sein Kind selbst betreut, hat Anspruch auf drei Jahre Elternzeit. Beantragen muss man die Elternzeit allerdings nicht bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres des Kindes: Stimmt der Arbeitgeber zu, können bis zu 12 Monate Elternzeit auch zwischen dem dritten und achten Geburtstag des Kindes genommen werden.



Laut Gesetz muss man beim Arbeitgeber spätestens sieben Wochen vor ihrem geplanten Beginn die Elternzeit beantragen. Nimmt die Frau Elternzeit, ist mit diesem Termin das Ende der Mutterschutzfrist gemeint. Man muss sich verbindlich festlegen, für welche Zeiträume man innerhalb von zwei Jahren die Elternzeit in Anspruch nimmt. Wer nur für das erste Lebensjahr des Kindes Elternzeit beantragt, verzichtet auf das zweite Jahr. Eine Verlängerung ist dann nur mit Zustimmung des Arbeitgebers möglich. Hat man die Sieben-Wochen-Frist versäumt, verschiebt sich der Beginn der Elternzeit entsprechend. Der Arbeitgeber muss dem Antrag in der Regel stattgeben.

Auch für die Partnermonate, gemeinhin als „Vätermonate“ bezeichnet, gilt die Antragsfrist von sieben Wochen.

Eltern können frei entscheiden, wer von ihnen in Elternzeit geht. Sie können sie auch gleichzeitig in Anspruch nehmen. Als Elternzeit für Väter werden die Partnermonate gern direkt in Anschluss an die Geburt genommen.
Teilzeitarbeit ist möglich

In Betrieben mit mehr als 15 Beschäftigten hat man während der Elternzeit Anspruch auf Teilzeitarbeit bis zu 30 Stunden pro Woche. Auch hier muss man mit einer Frist von sieben Wochen die Elternzeit beantragen, natürlich schriftlich. Außerdem muss man mindestens seit sechs Monaten im Unternehmen tätig sein, die Reduzierung soll für mindestens zwei Monate gelten und man muss mindestens 15 Stunden arbeiten. Und: Es dürfen keine dringenden betrieblichen Gründe entgegenstehen. Die sind im Fall des Falles allerdings darzulegen.

Nach Ende der Elternzeit gilt wieder die frühere Arbeitszeitregelung. Außerdem hat man Anspruch darauf, auf einen gleichwertigen Arbeitsplatz zurückzukehren.

Arbeitet man in einem Betrieb mit weniger als 15 Beschäftigten gilt: Aushandeln. Das Gesetz greift hier nicht, man ist vom guten Willen des Arbeitgebers zur Gewährung der Teilzeitarbeit während der Elternzeit abhängig.
Beim Elternzeit beantragen auf Fristen achten!

Elternzeit für Väter

Viele Väter meinen, sie haben freundliche Arbeitgeber, sind sogar mit den Vorgesetzten per „Du“. Außerdem wollen sie zeigen, dass sie sich um betriebliche Belange kümmern und gern und engagiert arbeiten. Also sagen sie schon mal vier Monate vor dem geplanten Beginn der Elternzeit Bescheid. Und haben ganz schnell eine Kündigung auf dem Tisch. Denn gekündigt werden darf nicht während der Elternzeit und auch nicht wegen der Elternzeit. Aber rechtzeitig vorher aus anderen Gründen schon. Und da ist der so emsige Mitarbeiter auf einmal nicht mehr der Richtige für die anstehenden Aufgaben.

Väter haben nur wenig Zeit, wenn sie fristgerecht und ohne Angst vor einer Kündigung die Elternzeit beantragen wollen: exakt eine Woche! Denn der Sonderkündigungsschutz beginnt acht Wochen vor dem Start der Elternzeit. Und sieben Wochen vor Beginn muss der Arbeitgeber Bescheid wissen. Also am besten diese Woche rot im Terminkalender anstreichen, damit man die Antragsfrist zur Elternzeit auf keinen Fall versäumt!

Väter aufs Abstellgleis?

Andere Väter klagen, dass sie einen Tag nach ihrer Rückkehr aus der Elternzeit die Kündigung auf dem Tisch hatten. Auch das ist rechtens. Leider. Hier könnte der Gesetzgeber durchaus nachbessern mit Mindestfristen.

Ein weiteres typisches Problem nach der Elternzeit für Väter: Sie wurden aufs Abstellgleis geschoben. Übel, aber leider zulässig. Denn ein Anspruch auf den gleichen Arbeitsplatz nach Ende der Elternzeit besteht nicht. Nur auf einen gleichwertigen. Und das heißt vor allem, man darf nicht weniger verdienen als vorher. Auch Leitungsfunktionen können nach der Rückkehr aus der Elternzeit entzogen werden, meint das Landesarbeitsgericht Köln, wenn „Führungsverantwortung nicht zu den Tätigkeitsmerkmalen der Vergütungsgruppe gehört.“

Praktisch heißt das: Hat der Arbeitgeber Vorbehalte gegen Väter in Elternzeit, unterstellt er insgeheim, sie würden nicht mehr so engagiert ihren Dienst tun wie vorher, so trifft man sich häufig vor dem Arbeitgericht wieder und kann bestenfalls eine Abfindung aushandeln.

Ralf Ruhl (aktualisiert: 27.02.2014)

Kommentar zu diesem Thema schreiben:

Name, Ort:
Mein Kommentar:

Kommentare von Lesern:

 
Jörg, Rhede:
12.10.2014 13:04
Hallo zusammen,
vielleicht kann man mir nochmal helfen, ich habe trotz langer langer Suche nicht im I-Net gefunden.
Wenn ich als Vater den 13. und 14. Lebensmonat Elternzeit nehmen will, welcher Zeitpunkt ist für mich für meinen Antrag auf Elternzeit beim Arbeitgeber entscheidend? Sind es die sieben Wochen vor Beginn der Elternzeit meiner Frau oder sind es die sieben Wochen vor Beginn MEINER eigenen Elternzeit, also sieben Wochen VOR dem 13. bzw. 14. Lebensmonat?
Im zweiten Fall würde das bedeuten, dass ich beim Arbeitgeber so tun muß, als wenn ich keine Elternzeit nehmen möchte und dann sieben Wochen vor Beginn MEINER Elternzeit den Antrag offiziell stellen muß, oder verstehe ich das falsch?
Danke für euere Antworten.

Gruß
Jörg
  unmöglicher Beitrag? Bitte melden!
Hakan Frankfurt:
08.10.2014 12:52
Hallo, mein Sohn ist am 31.07.2014 geboren. Wollte jetzt mal wissen im was für einem Zeitraum ih die Vaterzeit genommen haben muss, viele sage 12 Monate ab Geburt und manche sagen 14 Monate hat mann zeit ?????
Markus, Bonn:
20.09.2014 12:53
Bei Arbeitgeber stelle ich immer wieder einen sehr passiven Standpunkt zur Elternzeit fest, sprich Opferhaltung: Oh, ich armer Chef, jetzt ist mein MA weg und was soll ich machen?! Eine kleine Firma hat es da vielleicht schwieriger, in den Konzernen sieht es deswegen trotzdem keiner gerne. Die anderen Mitarbeiter müssen dann dazugeholt werden und die Aufgaben werden neu verteilt. Es gibt andere Gründe warum MA in den Firmen sogar von heut auf morgen fehlen und da wird auch eine Lösung gefunden. Das gehört zum Leben dazu. Wenn eine Firma aufgekauft, umstrukturiert, geschlossen, verlagert oder saniert wird, weil Chefs vorher falsche Entscheidungen getroffen haben, oder Firmen einfach nicht profitabel arbeiten und deswegen ein Personal Problem haben, dann sind auch die MA die betroffene und müssen sich fragen, warum habeich vorher nichts dazu gesagt. Egal was passiert, es sollte als Chacne begriffen werden, die Firma und dazu gehören auch die Mitarbeiter in Elternzeit, voranzubringen. Warum gibt es denn erfolgreiche Firmen, die nur mit Müttern und/oder Vätern in Teilzeit arbeiten?! Weil viele MA arbeiten wollen und keiner seine Kinder gerne alleine lassen will. Das Argument "früher hat das auch geklappt" zählt nicht, denn man muss sich auch fragen um welchen Preis. Ein weiterer Grund mehr Frauen in Chefpositionen zu bringen. Den verkrampfte Männer, die meinen ein 12 h Tag geht immer auf Dauer gut, der irrt gewaltig. Warum brennen denn immer mehr aus bei der Arbeit. Wieviele Führungskräfte sind Tabletten und Alkoholabhängig? Sind das die gewünschten "effizienten" Entscheidungstträger? Immer funktionieren, nur leisten und keine Zeit für sich und die Familie? Wenn mir als AN gekündigt wird, weil ich in Elternzeit gehe, dann muss man eigentlich sagen, danke: Jetzt weiß ich wo ich wirklich drann bin und suche mir was besseres. AG lassen dann auch Know-how aus der Firma gehen und schaden sich selbst und der Firma. Will ich Teil der Lösung sein oder Teil des Problems?! AG?AN
Martin Nürnberg:
18.07.2014 15:15
Hallo,
ich hatte bereits Elternzeit und möchte diese nicht missen! Es ging ohne Probleme mit einer Planung die Monate vorher statt fand. Wenn man bedenkt das bei manchen Arbeitgebern oft die paar Wochen so stark ins Gewicht fallen, weil ein Mensch einmal im Leben geboren wird, dann ist es moralisch schon mal der falsche. Außerdem ist das mit Sicherheit bei richtigem Einsatz nicht der Untergang für einen Arbeitgeber. Es sollte natürlich so viel Vertrauen geschaffen werden, dass beide Seiten mit offen Karten spielen, ansonsten stimmt des Verhältnis nicht ganz wenn es mit "Drohung" Elternzeit oder auf der anderen Seite mit Kündigung steht. Was wäre denn der Lösungsvorschlag mancher Arbeitgeber wenn man nicht wenigstens gesetzlich Geschützt ist?
Ich werde in meinem Leben ca. 50 Jahre arbeiten und bekomm nur einmal die Chance dazu sie zu nutzen, alles andere ist eher ein Luxusproblem oder falsche Vertrauensbasis...
Dennis Berlin:
16.07.2014 13:15
Hallo zusammen,
Ich hatte gestern schon einen Kommentar geschrieben, aber konnte ihn jetzt hier nicht mehr finden. Ich hätte eine Frage zu folgendem Sachverhalt: Ich bin Alleinverdiener und wir haben das halbierte Elterngeld beantragt. Ich würde jetzt gerne einen Monat Elternzeit nehmen (01.12-31.12.14).Habe jetzt aber gehört, dass das nicht gehen soll. Bekomme ich dann überhaupt kein Gehalt in dieser Zeit, oder nur das verringerte Gehalt von 67%. Brauche Hilfe weil wir vereisen wollen und unseren Sohn den Großeltern im Ausland präsentieren wollen. Viele Dank im voraus.
Dennis_Tidwell@web.de
Daniel, Butzbach:
28.12.2013 12:53
Hallo,

ich habe rechtzeitig den Antrag auf Elternzeit bei meinem Arbeitgeber abgegeben. Habe in einer Werkstatt gearbeitet. Bevor ich meine Elternzeit im Januar antreten konnte wurde mir mit, an den Haaren herbeigezogenen Gründen, fristlos gekündigt. 5 Tage vor Weihnachten, ca. 2 Wochen vor der Geburt unserer Tochter und mit einem Hauskredit im Nacken.
Natürlich habe ich einen Anwalt eingeschaltet und werde alles daran setzten das anderen, werdenden Vätern nicht das gleiche passiert in dieser Firma.
Väter, lasst Euch das nicht gefallen und fordert eure Rechte ein. Und, auch wenn ihr es von eurem Arbeitgeber nie erwarten würdet, legt euch eine Arbeitsrechtsschutz zu -> Vorher!
Raza, Bonn:
29.11.2013 12:37
Hallo,
meine Frau ist seit dem Geburt (16 März 2012)meines Sohnes Arbeitslos. Sie bekommt Hartz 4. und Krankengeld von der Krankenkasse weil unser Sohn sehr Krank ist und bleibt die meisten Zeiten ins Krankenhaus. kindergeld, Elterngeld.

Ich mache eine Ausbildung.aber wegen Krankheit meines Sohnes kann ich momentan nicht darauf konzentrieren. Gibt die Möglichkeit, dass ich im Nächst in der Elternzeit gehe bis mein Sohn 3 Jahre alt wird?

meine Frau ist diese Situation krank geworden und ich würde ihn helfen aber Ausbildung Abbruch will ich vermeiden.
Rönn, Garbsen:
15.11.2013 13:08
Meine Tochter ist am 11.11.2013 geboren. Von wann bis wann muss ich die Elternzeit für 2 Jahre beim Arbeitgeber beantragen. Also ich meine von welchem zu welchem Datum?
Christof, München :
26.09.2013 12:42
Meine Tochter ist jetzt 2 1/2 Jahre alt, ich hatte im ersten Jahr 2 Monate Elternzeit, meine Frau 12; so wie die meisten wohl. Gerne würde ich nun den Dezember 13 und Januar 14 Elternzeit (unbezahlt) nehmen. Ist dies möglich und ist hierbei die Erlaubnis des Arbeitgebers nötig? Ein Anwalt der Familie sagte mir es gibt hierzu unterschiedliche Urteile der Bundesländer...
Vielen Dank für Eure Information! Christof
Anne aus Trier:
29.08.2013 13:19
Bin Arbeitgeber und soll Aufträge annehmen.
Hat schon mal jemand nachgedacht wie das geht wenn Väter einfach 7 Wochen vor eintritt einfach sagt ich komme 2 Monate nicht und danach???????
Wie immer ist der Arbeitgeber der DEPPPPP.
Und ein 7 Tage altes Kind wir von 2 Personen versorgt. Mit einem Jahr 1 Erzieherin ca. 4 Kinder. Von Entwicklung der Kinder haben die Politiker leider auch noch nichts gehört.
Oder soll ich denken ``hauptsache Geboren``
Hanna, NRW, :
08.05.2013 08:24
Hallo Philipp aus München,

wir wollten uns für dein Kommentar bedanken! Das uns sehr weiter geholfen hat. - Danke -
Heinrich, Frankfurt:
29.04.2013 09:30
Mein Partner und ich haben einen fast 4 Monate alten sohn, nun würde mein Partner gerne die 2 Monate bezahlte Elternzeit beanspruchen, ich selbst bin Arbeitslos und möchte die ersten drei Jahre komplett für Junior da sein , ich werde vom Amt unterstützt. wie ist das nun. Kann er die 2 Monate ohne weiteres nehmen??

Mit freundlichem Gruss
Dave, Frankfurt:
23.04.2013 13:03
Meine Tochter ist nun bereits fast 2. Ich habe aus Angst vor berufl. Konsequenzen keine Elternzeit genommen. Nun möchte ich dies für einen Monat unbezahlt nachholen. Wie sieht mein Rechtsanspruch hierzu aus? Benötige ich eine Zustimmung des Arbeitgebers?
Mo Düsseldorf :
21.04.2013 20:59
Stimmt das, dass es eine Anzahl von Angestellten im geben muss das man in Elternzeit gehen kann ??
Bitte um dringende Antwort

kotat-zelmat@hotmail.de
Rosenblatt,Dachau:
12.04.2013 11:28
Meine Erfahrung ist folgende:

Erwähnt man beim Einstellungsgespräch dass ein Antrag auf Elternzeit gestellt wurde,kommt trocken der Kommentar:
"Ja wenn Du in Elternzeit gehst,brauchst erst gar nicht bei uns anfangen."

Bei Rückfrage bei der zuständigen Stelle heisst es nur:
"Sie haben einen rechtsanspruch auf die Elternzeit,aber den durch zu bekommen,bleibt an Ihnen hängen."

Heißt für mich:
Väter,die in Elternzeit gehen wollen,werden vom Arbeitgeber sowie vom Staat im Regen stehen gelassen.

Das ist jetzt 2 Jahre her,nun bekommen wir wieder ein Baby und ich hab wieder Ärger mit dem Arbeitgeber.
Kunert, Dresden:
04.04.2013 18:05
Ich bin Arbeitgeber mit 2 Angestellten, selbst Mutti von 3 Kindern und weiß wie das alles ist. Jetzt stehe ich auf der anderen Seite und habe ein Problem: Mein Angestellter hat jetzt Urlaub angespart (6 Wochen, ich hatte nicht geahnt, wofür) und meinte, diesen komplett zur Geburt des Kindes im August / September zu nehmen. Es ist die Zeit im Jahr, zu der bei uns im Büro der Bär steppt. Mein Einwand das ich damit ein Problem habe, war seitens seiner Frau flott vom Tisch mit dem Argument, dass es ja außer den 6 Wochen Urlaub noch die Elterzeit gibt, die ihm zusteht. Hat sich mal einer der werdenden Papas Gedanken gemacht, wie sich der Chef einer Minifirma vorkommt? Toleranz und Entgegenkommen ist da irgendwie auf beiden Seiten gefragt, oder?
Schausten,Ratingen:
04.04.2013 13:40
Die Elterzeit beginnt immer ab Geburtstag des Kindes nicht ab Ende Mutterschutzfrist. Klar für Mutter und Vater schließt die Elternzeit an die Muschufrist an. Sie ist aber beim AG ab Geburtstag des Kindes zu beantragen! Die Dauer der Elternzeit ist immer noch bis zu dreinJahren nach Geburt zu beantragen..wie gehabt.
Lg
Sschausten
Sandra, Halle:
20.03.2013 11:08
Hallo
unser et ist am 20.7.13. kann mein mann gleich nach der geburt 2 monate elternzeit nehmen?das wäre ja dann bis zum 19.9.13 und ich dann die 12 monate bis zum 19.9.2014?
das ist do rechnerisch so möglich oder habe ich das falsch verstanden?
Simon P. München/Unterföhring:
21.02.2013 16:37
Folgende Situation:
Mein/unser Sohn ist im November 2012 geboren.
Ab Ende März gehe ich für 1,5 Jahre in Elternzeit.
Ich habe das fristgerecht (7 Wochen vorher) bei meinem AG/Chef (persönlich) eingereicht/angemeldet.

Nun, mußte er heute völlig überraschend Insolvenz beantragen.
Es sind noch genau 5 Wochen bis zum Beginn meiner Elternzeit !!!
Bleibt dabei mein Anspruch auf Elternzeit & Elterngeld unberührt ?! Mein festes Arbeitsverhältnis (unbefristete Festanstellung) fällt nun ja weg.
"Muss" mein AG mich offiziell kündigen (schriftlich) oder geht das mit der Anmeldung der Insolvenz einher ?
Das ich mich bei der AA als "arbeitslos" melden muss wurde mir schon telefonisch mitgeteilt !

Wer ist hiermit rechtlich so vertraut um mir genaue Auskünfte geben zu können ?!

Vielen Dank !

mailto:simon.piyamongkol@gmx.de
Osman, hanau:
06.02.2013 18:41
Mein kind wird ab juni 2013 2 jahre alt kann ich noch für elternzeit beantragen????
Philipp, München:
04.01.2013 09:45
Hallo!

Da ich hier auch dieselben Fragen hatte, aber keine Antworten fand, hab ich recherchiert und möchte nun allen die Antworten präsentieren.

1. Eine Zentrale Nummer für Fragen rund um Elterngeld und Elternzeit ist (für Bayern) 089-189662490.
2. Es ist dringend anzuraten Elternzeit und Elterngeld zeitgleich zu nehmen, also wenn man ab Geburt des Kindes Elterngeld beantragen möchte, dann sollte man auch ab Geburt Elternzeit nehmen.
3. Man kann nicht wissen, wann das Kind tatsächlich geboren wird. Deswegen kann man auch keinen bindenden Termin dem Arbeitgeber nennen. Stattdessen sollte man sowas schreiben wie: "Hiermit beantrage ich Elterzeit für die ersten X Lebensmonate meines Kindes - vorraussichtlicher Geburtstermin ist der XX.XX.2013." Der Arbeitgeber muss hier flexibel sein. Die 7 Wochenfrist bezieht sich auf den vorraussichtlichen Geburtstermin, nicht auf den unbekannten tatsächlichen Zeitpunkt der Geburt.
4. Das Elterngeld wird dann nach der Geburt beantragt.
5. Ab 1.1.2013 wird das Elterngeld anders berechnet, die meisten im Netz befindlichen Rechner sind FALSCH!

Ich hoffe, ich konnte helfen und kann zusätzlich ausdrücklich empfehlen, sich an die telefonischen Beratungsstellen zu wenden. Diese können einem auch das Elterngeld genau berechnen.
erkan gütersloh:
19.09.2012 12:10
meine frau ist hausfrau, sie arbeitet nicht und ich bin seit 5 jahren am arbeiten, wieviel elternzeit steht mir zu...
Alexandra, Halle:
09.09.2012 19:59
ich bin noch bis zum 11.11.12 in elternzeit, habe aber am 31.08.12 meine lehre wieder angefangen, aber mein klener war bis heute krank, morgen ist also der große tag...merke aber das ich es eiglt nicht kann...da ich 6 uhr aus dem haus muss und 17 uhr erst wieder nach hause komme....würde am liebsten noch ein jahr bzw mind ein halbes jahr elternzeit dran hängen....habe aber inziwschen alles in rollen gebraucht, was das ALG II, BAB usw. angeht....ob ich da die zeit noch verlänger kann einfach so ? lg
Andreas, Bremen:
09.08.2012 14:10
Ich habe meinen Antrag auf 2 Monate Elternzeit 1 Jahr nach Geburt meines Sohnes bei meinem Arbeitgeber gestellt und auch genehmigt bekommen. Mittlerweile hat der Geschäftsführer gewechselt, dieser ist nun der Meinung, dass das nicht geht, schliesslich sei ich Abteilungsleiter. Womit muss ich rechnen?
müller, düsseldorf:
03.06.2012 18:28
liebe alle,

zwei fragen:
ich habe fristgerecht meine 2 partner monate beantragt. meine freundin hat vorher ihre 12 (bezahlten) monate genommen. kann ich innerhalb der zwei monate (oder später) meine 'unbezahlte' elternzeit noch verlängern?
zweite frage:
ich habe schon immer nebenberufglich selbständig gearbeitet. kann ich diese freiberufliche tätigkeit in der elternzeit weiter ausüben, von zu hause aus?

dank & grüsse!
schmidt, heidelberg:
23.05.2012 12:17
liebe alle,

ich hätte da eine frage. wenn man eine mündliche kündigung erhält und gesagt bekommt, dass die schriftliche kündigung zwei wochen später erfolgen soll, kann ich schnell elternzeit anmelden und das ganz hinauszögern? hilft eine sofortige anmeldung der elternzeit nach mündlicher aussprache der kündigung?

vielen dank für ihre antworten
Vitali, Essen:
14.05.2012 14:38
Hallo,
kann man auch bei Bezug von ALG1 Elternzeit beim Arbeitsamt beantragen (Kind ist bereits 2,5 Jahre)?

Vielen Dank im Voraus...
Samantha, Mönchengladbach:
14.04.2012 14:08
Sorry, hatte die Anzahl der Vätermonate vergessen. Ich meine natürlich 2 Monate (die Zeit des Mutterschaftsurlaubes).
Danke...
Samantha, Mönchengladbach:
14.04.2012 14:07
Is es möglich dass mein Mann Vätermonate unmittelbar nach der Geburt unseres Kindes nehmen kann, während ich noch im Mutterschaftsurlaub bin. Leider geht das aus dem Eltergeldantrag nicht deutlich hervor.
Es wäre echt super wenn jemand eine (konkrete) Antwort darauf hätte...
Danke
Markus, Hof:
29.03.2012 19:29
kann ich für zwei monate elternzeit nehmen, wenn meine frau schon 1 jahr genommen hat. meine frau geht zum 02.07. wieder arbeiten?!
wenn ja, wie viel würde ich bekommen an geld? ich wo kann ich nachlesen oder mich informieren?

danke
Ulf, Offenburg:
28.03.2012 20:49
Hallo,
kann ich Elternzeit machen, wenn ich mich in gekündigter Position befinde? Also, Kündigung auf den 30.06. ausgesprochen, Elternzeit im Mai/Juni (unter Berücksichtigung der sieben Wochen, die man vorher bei Arbeitgeber) die Elternzeit anzeigen muss.
Danke,
Ulf
nils:
20.03.2012 20:19
Ich werde im Mai zum zweiten mal Vater und habe gleich die zwei Vätermonate beantragt. Ich arbeite als Erzieher im Kindergarten (im öffentlichen Dienst) und mir wurde von meinem Arbeitgeber gesagt, daas ich nur in Elternzeit gehen kann wenn Ersatz gefunden wird.
Kann mir jemand sagen ob mir in diesem Fall der Arbeitgeber die Elternzeit verwehren kann?
Vielen Dank für Eure Antworten.
Steffi Frankfurt:
09.03.2012 15:33
@Frankfurt
Für die Mutter verlängert such dadurch der Mutterschutz um 2 Wochen, d.h. Errechneter Termin+ 2 Wochen. Unerheblich ist dabei ob z.B. Geplanter Kaiserschnitt. Für den Vater weiss ich's nicht. Könnte mir vorstellen, dass das sehnlich geregelt ist. Frag nach in der Elterngeldstelle im Nordwestzentrum.
sascha kirstein:
04.03.2012 19:13
Wie ist des meine kleine ist am 8.1.12 auf die Welt gekommen und meine Freundin geht nach ihren mutterschutz wider arbeiten also am 5.3.12. Jetzt will ich aber erst im September in Elternzeit und davor arbeiten wir beide geht das?
stephanie:
28.02.2012 12:18
wenn ich elternzeit beim arbeitsgeber beantage wie mache ich das edwa schriftlich.
Frankfurt :
28.02.2012 04:18
Wie ist es denn wenn man elternzeit beantragen tut vom 29.5.12 aber das kind kommt dann z.B 2 wochen früher ???????
Rene:
23.02.2012 14:37
Hallo, ist die Elternzeit genau 4 Wochen, oder einen Monat. Es kann ja sein, das ein Monat mehr wie 4 Wochen hat? Ich möchte gerne ab dem 26.03.12 in Elternzeit gehen. Wann ist dann mein erster Arbeitstag? Am 26.04.12, oder am 23.04.12?
Ralf Ruhl, väterzeit-redaktion:
29.01.2012 11:28
In der Infospalte rechts steht unter "Antäge zum Download" "Antrag auf Elternzeit beim Arbeitgeber". Einfach anklicken und ausdrucken!
lars grothe:
25.01.2012 19:33
hallo, muss der arbeitgeben in irgendeiner vorm für das elterngeld aufkommen?? sprich wenn der arbeitnehmer in vaterschaft geht muss dan der arbeitgeber oder der staat zahlen mfg lars
Jens Neustadt:
16.01.2012 20:34
Suche nen antrag zum ausdrucken für meine elternzeit
ich finde hier nix im netz oder bin zu blond
könnt ihr mit bitte helfen so langsam verzweifel ich
irgend ein link wo man es ausdrucken kann

lg Jens
Sascha;Werther:
12.01.2012 13:30
Kann mir jemand sagen ob ich als Vater auch in Elternzeit gehen kann wenn meine Frau nur auf 400 € Basis arbeiten geht?
Peggy:
09.01.2012 15:02
Hallo Steffi,
deine Frage hatte ich damals auch :)
Also, erstmal bezieht sich der Antrag auf Lebenesmonate, daher beantragst du nicht von einem bestimmten Tag an, sondern z.B. 1-12 Lebensmonat des Kindes. Den Antrag selber schickst du ja erst weg wenn das Kind geboren ist. Eher kannst du diesen eh nicht wegschicken, da du dafür auch die Geburtsurkunde brauchst.Falls du diesen aber online schon soweit fertig machen willst, nimm einfach das vorraus. Geburtsdatum. Und dem Arbeitgeber könnt ihr vorher schon mitteilen das dein Mann ab vorraus. Geburt 2 Monate Elternzeit nehmen möchte aber auch diesen würde ich gleich nach der Geburt des Kindes mit dem korrekten Datum nachreichen. Generell muss man in der ersten Woche nach der Geburt des Kindes sämtliche Anträge wegschicken. Ich habe diese alle soweit vorbereitet damit ich dann nur noch das genaue Geburtsdatum eintragen musste. LG Peggy
Peggy:
09.01.2012 14:50
Hallo Matthias,
da mein Mann und ich das selbe gemacht haben, antworte ich einfach mal auf deine Frage.
Die Aufteilung der beiden Monate ist ohne Probleme möglich. Mein Mann hatte den ersten Monat nach der Geburt genommen und dann noch den 12ten Monat. Ob du aber über den 12ten Lebensmonat hinaus einen Monat nehmen kanns, weiss ich nicht sicher. Meine aber das es bis zum 14ten LB-Monat geht. Ich hatte damals kurz bei der Beratungsstelle (wo du auch den Antrag hinschickst) angerufen und die haben mir das schnell erklärt. Z.B. auf Antrag eintragen: 1-2 Lebensmonat und 13-14 Lebensmonat.
LG
Matthias:
07.01.2012 17:57
Hallo, kann ich 2 Vätermonate aufteilen? 1 Monat nach der Geburt und den anderen Monat nach 13 Monaten?
Danke
N.W:
05.01.2012 19:26
Werde Mitte Mai Vater und möchte gleich die Vätermonate nehmen. Da ich nur einen befristeten Arbeitsvertrag habe, würde ich gerne wissen ob ich überhaupt in Elternzeit gehen kann?
Kann mir das jemand beantworten?

Vielen Dank
Steffi Gröbner, Aich:
14.12.2011 08:02
Hallo, mein Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen, und zwar die ersten Beiden direkt nach der Geburt. Auf welches Datum stelle ich den Antrag bzw, was mache ich, wenn sich das Baby nicht an den errechneten Geburtstermin hält und früher oder später auf die Welt kommt? Ist er dann an den Termin aus dem Antrag gebunden? Oder trage ich besser gar kein exaktes Datum in den Antrag ein?
Vielen Dank! Mfg Gröbner
:
12.12.2011 19:17
für Pelz aus Hamburg: die 8 Wochen nach der Geburt ist die Mutterschaft für die Mutter. Danach Elternzeit. Der Vater kann die Elternzeit sofort ab dem ersten Tag beantragen.
Pelz, Hamburg:
11.12.2011 11:03
Hallo, ab wann beginnt die Elternzeit? 8 Wochen nach der Geburt?
Halimi,Darmstadt:
14.11.2011 09:13
Hallo,
ich möchte wissen wer bezaht die Elternzeit wen man nimt.
Malte, hamburg:
03.11.2011 14:35
@ Susanne:
Es geht doch auch bei diesem Artikel ums gesellschaftliche Umdenken!!! Wollen wir die Frau mit Kinder an der Brust vor dem Herd??? Auf der anderenseite diskutiert die politik über frauenquoten in Führungsposition. Das passt alles nicht zusammen. Die Arbeitgeber sollten das Thema Familie bzw work life balance nutzen und nicht verteufel ... gerade im Bezug auf den Mangel an qualifizierten Arbeitnehmern.
Meiner Generation (1985) ist nicht nur das wichtig was auf dem Kontoauszug steht. Wir müssen im hier und jetzt leben, denn Rente gibts wohl nicht (lieber Herr Blühm), wenn wir mal in den Genuss kommen sollten!

Die Elternzeit für Mütter beginnt immer am ersten tag nach Ende des Mutterschutzes und geht bei drei Jahre bis einen tag vor dem Geburtstag in drei jahren.

Elterngeld kann man erst beantragen, wenn das Kind geboren wurde. Für den Antrag benötigt man eine Bescheinigung vom Einwohnermeldeamt, die man zusammen mit der Geburtsurkunde kostenlos erhält.

Elternzeit kann man als man auch im 14. und 15 Monat nehmen, aber Elterngeld wird nur in den ersten 12 bzw. 14 Monaten bezahlt.
alica 89075ulm:
08.10.2011 12:21
Hallo ist Elternzeit ab geburt(28.09.2008)oder schriftlich Beantragt (14.11.2008)?? wann müsste ich wieder anfangen bei 3 Jahre Erziehungsurlaub??
Artur , Nürnberg:
18.09.2011 18:56
Hallo , bis wann kann ich elternzeit beantragen (bis was für ein alter vom kind ) das ich noch geld in der elternzeit bekomme?

MfG
Marc,Gründau:
24.05.2011 13:57
Hallo,wir sind am 17.08.2010 Eltern geworden.Meine Frau
hat hat zwei Jahre Elternzeit genommen.Ich möchte Ende diesen Jahres zwei Monate Elternzeit nehmen.
Ist dies auch möglich im 14. und 15. Monatohne Probleme möglich?

MfG
Kafa83,Büchel:
06.03.2011 11:31
hallo,mein Sohn ist am 11.02.11 geboren und ich würde gerne von 11.06 bis 11.08 Elternzeit beantragen.Ich fange jedoch am 1.10 eine neue Stelle als Beamtenanwärter in einer JVA an,das weiß mein Arbeitgeber jedoch noch nicht da ich noch bis 1.04 Probezeit habe.Kann ich die Elternzeit ganz normal beantragen und ganz wichtig kann ich nach der Elternzeit also ab 11.08 selber Kündigen?Ich habe eine Kündigungsfrist von 4 Wochen.Mfg
Jasmin Offenbach:
07.02.2011 17:26
Hallo,
Habe zunächst nur ein Jahr elternzeit genommen doch jetzt merke ich es reicht mir nicht.
Was mache ich jetzt bekomme ich noch geld wenn ich auf 2 jahre verängere.
Falko, Wolfsburg:
25.01.2011 11:45
Hallo,
wenn ich mir mit meinem Arbeitgeber schon einig bin, kann ich die Elternzeit (zwei Monate) auch in weniger als 7 Wochen beantragen?
Alice, Bernau:
04.10.2010 06:59
Hilfe,
ein Freund lebt von der Mutter seines Sohnes seit kurz nach der Geburt getrennt.
Der Kleine ist jetzt 4 1/2 und lebte bislang bei der Mutter.
Nun hat er das volle Sorgerecht bekommen und den Kleinen zu sich geholt. Kann er jetzt noch Elternzeit nehmen um erstmal für den Spatz da zu sein?
Wenn nein gibt es noch andere Möglichkeiten?
Klaus, Dresden:
27.09.2010 14:37
Hallo,
darf der Varter 12 Monate Elternzeit nehmen, wenn die Mutter Hausfrau ist?
Darf der Arbeitsgeber überhaupt den Antrag auf Elternzeit für Vater (12 Monate) ablehnen?
Vielen Dank für die Antworten!
AE, Breisac:
23.09.2010 15:31
man sollte sich auch mal in den Arbeitgeber versetzen! Wenn ein Vater ein ganzes Jahr aus einem Kleinbetrieb in Elternzeit geht, muss er sich nicht wundern, wenn nach dem Jahr die Kündigung auf dem Tisch liegt! und der Arbeitgeber hat völlig recht wenn er den Elternzeiter nicht mehr nimmt. Man denke an den "Ersatz" der her musste, soll er diesen wieder rausschmeisen? EZ für Väter ist Mist
Daniel, Frankfurt:
22.07.2010 09:57
Hallo,
Ich habe eine etwas verrückt wirkende Frage. Im Spätherbst werde ich zum zweiten Mal Vater und möchte für ein Jahr Elternzeit beantragen. Um den Spagat zwischen "Nicht-zu-früh" und "Fairerweise-so-früh-wie-möglich" zu schaffen, möchte ich meinen Arbeitgeber nicht zu lange in Unkenntnis lassen.
Da ich aber berechtigte Befürchtungen habe, dass man mir dann schnell kündigen wird, hat ein Bekannter einen besonderen Vorschlag gemacht. Ich sollte doch mit dem Gespräch beim Arbeitgeber gleich den Antrag auf die zwei Vätermonate meiner ersten Tochter (25 Monate alt) einreichen. Dann müsste ich ja sofort acht Wochen Sonderkündigungsschutz geniessen, anschliessend zwei Monate wegen Vätermonaten. Und daran anschliessend sofort wieder wegen der fristgerechten Beantragung der Elternzeit für die zweite Tochter. Geht das wirklich? Kann ich aus der Elternzeit der ersten Tochter heraus wegen Geburt der zweiten Elternzeit beantragen?
Vielen Dank für die Antworten!
Sonja, St. Georgen:
12.07.2010 15:21
Hallo Theo,
mein Mann hat auch 2 nicht zusammenhängende Monate bei seinem AG beantragt. Da man sich sofort auf die ersten beiden Lebensjahre des Kindes festlegen muss, müsste nach meinem Verständnis ein Kündigungsschutz zwischen 1. und 2. Vatermonat bestehen, außer natürlich bei Fällen von Insolvenz o.ä. Die große Gefahr für Väter besteht also nur wenn die Elternzeit zu früh beantragt wird. Da muss der Gesetzgeber unbedingt noch nachbessern. Ich denke nicht, dass Ihr Männer ein gutes Gefühl dabei habt wenn ihr Euren AG erst relativ kurzfristig über Eure Absichten informieren könnt. Die momentane Lage bedeuted ja eigentlich Klappe halten und 8 Wochen vor Elternzeitbeginn gleich schriftlich beantragen ohne vorher eine Ankündigung gemacht zu haben.
Theo, berlin:
14.04.2010 15:24
Ist es möglich in meiner Elternzeit meinen Arbeitgeber zu kündigen ?
Michel, Berlin:
09.03.2010 14:05
Hallo, Der geplante Termin für die entbindung ist 09.Juni 2010.
Muss das Kind schon geboren werden, damit ich Elternzeit beantragen kann ? Oder darf ich mit acht Wochen vor der geplante Termin rechnen ? Ich würde gern ab 09 Juni im Elternzeit sein für ein Monat.
Danke.
Sascha,Berlin:
04.03.2010 12:54
ich war im Ausland und habe einen neuen job und 6 monate probezeit. Nun möchte ich im Juni meine Elternzeit nehmen. Der erste Tag der Elternzeit ist 2 Tage vor Ablauf der Probezeit. Wann soll ich meinen Arbeitgeber am besten informieren ohne das ich die Kündigung kassiere?

Viele Grüsse an alle Papas aus Berlin
Oliver, Heinsberg:
14.02.2010 20:18
Habe gerade gelesen das der Partner min. zwei Monate Elternzeit beantragen muss. Gilt dieses nur wenn man die max 14 Monate erhalten möchte.
Wie verhält es sich denn wenn die Frau 12 Monate und der Mann nur einen Monat bzw. zwei mal 14 Tage beantragen möchte.
Ralf Ruhl, Väterzeit-Redaktion:
06.01.2010 21:07
Man kann insgesamt bis zu drei Jahren Elternzeit nehmen, Geld gibts aber nur für 12 Monate, 14, wenn die Partnerin mindestens zwei Monate nimmt.
Falk Simons, Dortmund:
06.01.2010 08:38
Hallo,
kann ich, als Vater, auch nur 2 Monate Elternzeit nehmen, owohl meine Frau keine nimmt?
Karsten Knigge, väterzeit-Redaktion:
10.08.2009 15:03
Liebe Frau Meier,

eigentlich beantworten unsere Artikel fast alle Ihrer Fragen. Bitte wenden Sie sich an eine lokale Beratungsstelle, wenn Sie noch unsicher sind. Das kann Ihnen viel zusätzliches Geld bringen!

Viele Grüße!

Karsten Knigge
Meier, Tübingen:
10.08.2009 08:38
Mein Mann möchte gerne 2x 1 Monat Vaterzeit nehmen. Ist das generell möglich? Bei uns wird es voraussichtlich Mitte Oktober (14.10.) soweit sein. Ich möchte direkt in die Elternzeit gehen - wann muss ich den Antrag auf Elternzeit bei meinem Arbeitgeber einreichen? Mein Mann würde gerne Juni 2010 und September 2010 die Vaterzeit nehmen, geht das oder müssen die 2 Monate am Stück genommen werden? Wie ist das mit dem Elterngeld? soweit ich bisher verstanden habe, werden mir 2 Monate Mutterschutz (Mutterschaftsgeld) auf meine 12 Monate Anspruch angerechnet, d.h. ich würde theoretisch nur bis zum 14. August 2010 Elterngeld bekommen, oder? Mein Mann würde aber für den Monat Juni 2010 und für den Monat September 2010 ebenfalls Elterngeld bekommen, oder? Werden Einkünfte aus Vermietung auf das Elterngeld angerechnet?

Regionale Infos für Väter

Bitte wählen:





Anträge zum Download


Antrag auf Elternzeit beim Arbeitgeber

Antrag auf Teilzeit während der Elternzeit

Antrag auf Übertragung von Elternzeit

Elternzeit - wie habt Ihr sie erlebt?

Elternzeit - wie habt Ihr sie erlebt?

Aufruf: Elternzeit - Wunsch und Wirklichkeit. Wie habt Ihr eure Elternmonate erlebt?
Jetzt kurzen Bericht schreiben und gewinnen!
Mehr zum Thema auf väterzeit.de


  • Elternzeit und Elterngeld
Elternzeit und Vätermonate: das Aushängeschild der derzeitigen Familienpolitik. Zwei Drittel vom Einkommen und zwei Papamonate – das klingt gut. Doch im Detail gibt es Fallstricke.


  • Elternzeit – Wie sage ich es meinem Chef?
Hans Georg Nelles, Organisationsberater, zur heiklen Frage, welche Strategie für das Gespräch mit dem Arbeitgeber die günstigste ist.


  • Wissenswertes zum Elterngeld
Wieviel Elterngeld bekomme ich? Wie lange? Was ist mit Geringverdienern, Geschwisterkindern oder bei Adoptiveltern?


  • Elterngeld – erforderliche Unterlagen
Geburtsbescheinigung, Arbeitszeitbestätigung, Einkommensnachweise: Das brauchen Sie zur Antragstellung.


  • Elterngeld - alle Antragstellen in Deutschland


Immer mehr Väter in Elternzeit


Vorteile für Kind und Frau


  • Elterngeld - Was ist neu in 2013?
2013 wird es Veränderungen beim Elterngeld geben. Väterzeit sagt Ihnen, welche das sind!

  • Wer in Elternzeit geht, hat weniger Stress
Während der Babypause entspannen

  • Stolperstein Lebensmonat
Einbußen beim Elterngeld vermeiden
zur Druckansicht