väterzeit.de - Vater sein, Mann bleiben

unterstützt von
FolioMen
zur Druckansicht

Vorsicht: Baby raucht mit


Rauchen schädigt die Gesundheit des BabysBild: Meinhard Gerstberger - Fotolia.de

Es kann nicht oft genug gesagt werden: Nikotin und andere Schadstoffe gehen über den Blutkreislauf der Mutter auf das Ungeborene und später über die Muttermilch auf das Baby über.

Das kann nicht nur zu Unruhe und Entwicklungs- störungen, sondern schlimmstenfalls sogar zu ernsten Erkrankungen führen. Häufig sind Raucherbabys deutlich blasser und anfälliger für Krankheiten. Im übrigen verengt Nikotin die Gefäße und beeinträchtigt auf diese Weise ebenfalls die Milchbildung der stillenden Frau.

Auch passives Mitrauchen belastet Babys, vor allem, wenn bereits eine Allergieveranlagung vorliegt. Ein guter Grund auch für den jungen Vater und alle Besucher, in der Wohnung auf das Rauchen zu verzichten. Abgesehen davon, dass es der Schwangeren oder der frisch gebackenen Mutter sicher leichter fällt, selbst nicht zu rauchen, wenn ihr Umfeld sich nicht ständig im blauen Dunst befindet. Absolutes Tabu für Zigarettenrauch muss der Schlafraum des Babys sein. Und natürlich das Auto, in dem das Kind transportiert wird. Ist das Baby unterwegs kurzzeitig Tabakrauch ausgesetzt, wie es sich beispielsweise in Cafés nicht vermeiden lässt, brauchen sich die Eltern keine Sorgen zu machen. Entscheidend ist die Dauerbelastung.

Kommentar zu diesem Thema schreiben:

Name, Ort:
Mein Kommentar:
Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.

zur Druckansicht