väterzeit.de - Vater sein, Mann bleiben

unterstützt von
FolioMen
zur Druckansicht

Abhalten - Windelfrei von Anfang an?


Die Oma schüttelt den Kopf. Das müsse doch ein Baby nun wirklich noch nicht können. Aber meine Tochter hat es mir gezeigt, nicht umgekehrt. Abhalten hat nichts damit zu tun ein Kind von etwas abzuhalten. Es hat mit Zuhören und Kommunikation zu tun. Das Ergebnis hat Vorteile und Nachteile für die Eltern.

Überall auf der Welt gibt es Eltern die ihre Babys abhalten. Sie halten sie an den Oberschenkeln mit leicht geöffneten Beinen. Der Rücken des Babys kann sich noch nicht gut alleine halten. Er liegt am Bauch des Erwachsenen. Dieser ermutigt sein Kind mit einem Geräusch und wartet bis das Kind gepullert oder gekackt hat.

Babys haben ein natürliches Bedürfnis trocken und sauber zu sein. Dieses Bedürfnis zeigen sie sehr früh in sensiblen Phasen. Sie weinen oder machen ein Geräusch ("rufen") bevor sie ausscheiden. Mit einiger Übung können Eltern ihrem Baby ansehen, dass es sich jetzt erleichtern möchte.

Reagieren die Eltern auf diese Signale, so lernen sie zusammen mit ihrem Kind es über das Waschbecken oder über die Toilette zu halten kurz bevor es pullert oder kackt. Eltern lernen das Abhalten zusammen mit ihren Kindern am leichtesten innerhalb der ersten drei Monate nach der Geburt. Reagieren die Eltern nicht auf seine Signale, so lernt das Kleinkind ohne vorher Laut zu geben in die Windel zu machen.

Weniger Windeln mit Abhalten?


Dass Kinder abgehalten werden, heißt nicht unbedingt, dass sie keine Windel tragen. Babys pinkeln oft. Manchmal ist das Baby einfach zu entspannt, oder zu abgelenkt, um seine Ausscheidung anzukündigen. Außerdem genießt kein Kind immer die ungeteilte Aufmerksamkeit der Eltern. Es kommt vor, das seine Signale übersehen werden.

Eltern, die ihre Kinder abhalten müssen sich darauf gefasst machen, das ihre Kinder diese Praxis regelrecht einfordern. Überall müssen sie geeignete Plätze finden, an denen es möglich ist die Kinder zu halten. Es kommt vor das Babys sich lautstark beschweren, wenn sie doch einmal in die Windel machen sollen.

Es ist ein vorschnelles Urteil, dass Eltern die ihre Kinder abhalten, damit automatisch weniger oder überhaupt keine Windeln mehr bräuchten. Meine Tochter lernte mit dem Abhalten sich immer zu beschweren, wenn ihre Windel etwas feucht wurde. Es war zwar nie viel Pipi in der Windel, aber wir brauchen annähernd ebenso viele Windeln wie andere Familien, die ihr Kind nicht abhalten.

Kommentar zu diesem Thema schreiben:

Name, Ort:
Mein Kommentar:

Kommentare von Lesern:

 

zur Druckansicht