väterzeit.de - Vater sein, Mann bleiben

unterstützt von
FolioMen
zur Druckansicht

Kinderautositz - Sicherheit im Auto


ISOFIX-Systeme - Starres Befestigungssystem zwischen Auto und Sitz



Seit 1997 gibt es ein herstellerübergreifendes Befestigungssystem für Kindersitze in Autos. Unter dem Namen ISOFIX bekannt zeichnet sich das Befestigungssystem durch eine hohe Sicherheit und einfache Handhabung aus.

Das ISOFIX-System schafft durch zwei Rastarme eine starre Verbindung zwischen der Karosserie des Autos und dem Kindersitz. Der eingerastete Autokindersitz wird direkt mit dem Auto fixiert. Die Möglichkeit eines falschen Einbaus des Autokindersitzes wird minimiert. Der Sitz steht zudem stabiler auf der Rücksitzbank. Wird der ISOFIX-System in einem Auto ohne entsprechendes System genutzt, lässt er sich mit einem Dreipunktgurt mit dem Auto verbinden.

Die starre Verbindung des ISOFIX-Systems mit der Karosserie des Autos verringert das Risiko nachgebender Gurte und vermindert die Folgen eines Aufpralls. In Crashtests schneiden darum ISOFIX-Systeme mehrheitlich besser ab, als Systeme mit herkömmlicher Gurtbefestigung. Verkehrsexperten empfehlen daher im Allgemeinen den Einbau von ISOFIX-Systemen.
Das hohe Maß an Sicherheit hat aber ihren Preis. ISOFIX-Kindersitze sind in der Regel teurer als "normale" Autokindersitze.

Viele Autohersteller bieten bereits ab Werk Autos mit ISOFIX-Systemen an. Es werden dabei ISOFIX-Systeme mit einer UNIVERSAL-Zulassung oder einer fahrzeugspezifischen Zulassung unterschieden. Handelt es sich um ein fahrzeugspezifisches System, sollte der entsprechende Autokindersitz für das Fahrzeug zugelassen sein. Entsprechende Listen, welcher ISOFIX-Sitz in welches Auto passt, erhalten Sie von den Sitz- und Fahrzeugherstellern.

Teil 1

Unfallsicherheit

Handhabung


Teil 2

ISOFIX-Systeme


zur Druckansicht