zur Druckansicht

Allein mit Papa

alleinerziehende Väter
Bild: fotolia - Jaren Wicklund

Alleinstehende Väter haben diese Lebensform nicht selbst gewählt - und sie organisieren sie ganz anders als alleinstehende Mütter. Denn in der Regel arbeiten sie in Vollzeitjobs. Daher brauchen sie ganz andere Unterstützungsnetze.

„Es braucht ein Dorf, um ein Kind zu erziehen.“ Hillary Clinton hat dieses afrikanische Sprichwort in der westlichen Welt populär gemacht. Es zeigt vor allem eins: Niemand erzieht allein! Auch wenn allein stehende Mütter sich gern als allein erziehend darstellen: Da gibt es die Oma, die Erzieherin, die Lehrerin, die Nachbarin, die Tagesmutter, den Pfarrer, den Fußballtrainer, die Flötenlehrerin - und nicht zuletzt den Vater des Kindes.

„Der Begriff Alleinerziehende“, so Rüdiger Meyer-Spelbrink, Bundesvorsitzender des Vereins Väteraufbruch für Kinder, „hat etwas Ausschließendes, so als würde der andere Elternteil nicht mehr existent sein. Aber gerade in den Köpfen und Herzen der Kinder ist er sehr wohl da und in der Regel wünschen sie sich mehr Kontakt zu ihm, als üblicherweise gewährt wird.“

Hauptursache sind Trennung und Scheidung

Nur acht Prozent der alleinstehenden Eltern sind laut Statistischem Bundesamt Väter (2008 errechnet auf Basis des Mikrozensus). Von ihnen sind 52% geschieden, 22% sind verheiratet, leben aber getrennt, 13% sind ledig und ebenfalls 13% sind Witwer. Das Sorgerecht ist hier kein Kriterium; Gezählt wird, wer nur mit seinen Kindern in einer Wohnung lebt und die Hauptverantwortung für Erziehung und Betreuung übernimmt.

Dass Väter dies tun ist längst noch nicht alltäglich. Bis in die 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts waren über 90% sogenannte „vollständige“ Familien. Inzwischen steigt die absolute Zahl alleinstehender Väter von Jahr zu Jahr. Über 220.000 waren es zur Jahrtausendwende, so der Heidelberger Pädagoge Dr. Michael Matzner aufgrund seiner Untersuchungen. Inzwischen sind es sicher mehr. Eine Großstadt wie Kassel voller alleinstehender Väter! Nimmt man die Kinder hinzu, sind wir schon bei der Größe von Hannover!
Gehetzter Alltag

Und wie leben sie? „Ziemlich gehetzt“, antwortet Manfred, 42, Netzwerkbetreuer in einem deutschen Großbetrieb, sofort. Er hat eine Vollzeitstelle, noch dazu fast 200 Kilometer vom Wohnort der Familie entfernt. An drei Tagen hat er Anwesenheitspflicht im Betrieb oder reist zu Kunden, an zwei Tagen sitzt er im Home-Office. „Die Kinder gehen in eine Ganztagsschule. Montags kommt deshalb ab 16 Uhr die Nanny, die versorgt sie und bringt sie auch ins Bett. Dienstag machen sie sich ihr Frühstück selbst, übernachten bei ihrer Mutter, Mittwoch Abend bin ich dann wieder da“, erläutert Manfred.

Mit diesen Organisationsproblemen steht er nicht allein: 81 Prozent der allein stehenden Väter (Mütter: 70 Prozent) sind nach einer Studie des Bundesfamilienministeriums berufstätig, 92 Prozent arbeiten mehr als 30 Stunden (Mütter: 50 Prozent). Entsprechend gering ist die Quote derer, die auf staatliche Unterstützung angewiesen sind, sie liegt etwa bei 3,5 Prozent (Mütter: 21 Prozent).

Berufsleben und Unterhalt

Finanzielle Probleme habe er nicht, berichtet Manfred. Allerdings sei es schon manchmal schwierig, den Ansprüchen des Arbeitgebers zu genügen. „Da soll mal eben noch dieses oder jenes erledigt werden, noch ein neues Projekt vorbereitet werden - das kann ich aber nicht, wenn die Jungen zuhause warten“, sagt er. Darum sei er schon bei Beförderungen übergangen worden, werde bei den interessanten Projekten kaum mehr berücksichtigt. „Zwar haben alle Kollegen Verständnis, mehr sogar als die Frauen“, ereifert er sich. „Aber wenn es konkret um Vertretung geht, weil die Kinder krank sind oder um Flexibilität in Ferienzeiten - da wird es schon rar mit der Solidarität.“ Deshalb glaubt er auch, zu den ersten zu gehören, die gehen müssten, wenn der Betrieb in materielle Schwierigkeiten gerät.

Seine Söhne hätten Anspruch auf Unterhalt seitens der Mutter. „Aber die zahlt nicht“, klagt er. Er scheut sich, vor Gericht zu ziehen. Schließlich sei er auf ihre Betreuungsleistung angewiesen und wolle auch nicht, dass die Kinder in Auseinandersetzungen hineingezogen würden. „Die haben schon genug zu leiden, weil sie ihre beiden liebsten Personen nicht mehr dauernd um sich haben können.“
Seite 1

Hauptursache sind Trennung und Scheidung

Gehetzter Alltag

Berufsleben und Unterhalt

Seite 2

Kontakt zur Mutter

Bewältigung der Trennung

Unterstützung für Väter

Kommentar zu diesem Thema schreiben:

Name, Ort:
Mein Kommentar:

Kommentare von Lesern:

 
Michelle Mills:
08.10.2016 14:11
Ich bin Michelle Mills nach dem Namen. Ich lebe in Deutschland Asperg, ich möchte dieses Medium nutzen, alle Darlehen Suchende zu alarmieren, sehr vorsichtig sein, weil es Betrügern everywhere.Few Monaten war ich finanziell angespannt, und aufgrund meiner Verzweiflung ich von mehreren Online-Kreditgeber betrogen wurde. Ich hatte fast die Hoffnung verloren, bis ein Freund von mir rief mich Frau Julia Johnson zu einem sehr zuverlässigen Kreditgeber bezeichnet, die mich ein ungesichertes Darlehen von 190,000.00euro ohne Stress unter 2 Stunden ¤ verleihen. Wenn Sie benötigen jede Art von Darlehen sind nur Kontakt mit ihm jetzt über: juliajohnson88@outlook.com Ich verwende dieses Medium alle Darlehen Suchende aufmerksam zu machen, weil der Hölle, die ich in den Händen jener betrügerische Kreditgeber durchlaufen. Und ich möchte nicht einmal mein Feind durch eine solche Hölle passieren, dass ich in den Händen jener betrügerische Online-Kreditgeber durchlaufen, werde ich auch wollen Sie mir helfen, diese Informationen an andere weitergeben, die auch, wenn Sie in der Notwendigkeit eines Darlehens sind haben auch Ihr Darlehen von Frau Julia Johnson erhalten, ich bete, dass Gott ihm langes Leben geben sollte.
 
Gott segne ihn für immer.

Michelle Mills

Zeugnis auf, wie ich mein Darlehen
  unmöglicher Beitrag? Bitte melden!
Peter, Dresden:
05.07.2016 13:34
Ich habe zwei kleine Söhne 9 Monate und 2 1/2. Die Mutter ist Polin und wohnt mit ihnen in Warschau, ich lebe in Deutschland.
Bin etwa alle drei Wochen auf Besuch.
Sie bekommt Kindergeld aus Deutschland und von mir eine anständige Zahlung jeden Monat.
Trotzdem gibt es immer wieder Streit ums Geld.
Sie will immer mehr, weil sie die Kinder tagsüber in den Kindergarten steckt damit sie mehr Zeit für sich hat!
Sie erhält auch Mutterschaftsgeld vom polnischen Staat.
Typischerweise sagt sie ich solle doch mal die Kinder nach Deutschland mitnehmen, damit ich auch mal feststellen könnte, wieviel Geld erforderlich ist.
Das ist praktisch kaum möglich. Trotzdem meine Frage:
Wie könnte ich als alleinerziehender und vermögender Vater meine zwei Kleinen bei mir in Deutschland leben und erziehen lassen??
Vielen Dank für jede Auskunft und Unterstützung.
nico, dresden:
06.11.2015 20:32
Wer kann mir helfen?
Bin alleinerziehender Vater. Mein Sohn ist 5 Jahre jung.
Habe v kurzem angefangen einer Arbeit nachzugehen. 30 h in der Woche. Zusteller einer großen Firma. 4 Tage arbeiten. , dann 2 Tage frei. Allerdings muss ich an den 4 Tagen von 7:30 bis 18:00 arbeiten. Von den Stunden her also Vollzeit. Überzeit wird nicht bezahlt. Der Kindergarten schließt um 17:30. Es ist also für mich nicht machbar so lange zu arbeiten. Wenn ich kündige bekomme ich wohlmöglich eine Sperre vom Jobcenter. Die Firma wird mich auch nicht kündigen da sie einen Zuschuss vom Amt erhält.
Für einen Rat wäre ich sehr dankbar...

Danke
anonym:
15.01.2015 22:29
Lisa, kann mich nur anschließen das das absoluter Schwachsinn ist was du schreibst!!!!! Meine EX hat mich vor die Tür gesetzt, habe mein Sorgerecht über nen Anwalt eingeklagt. Habe alles verloren. Haus , Kind usw. Sie will alles haben, aber nix geben. Sehe mein Kind noch alle 14 Tage weil's der Gesetzgeber so vorsieht.
Wo bitte ist da die Gleichberechtigung? Sie hat alles über den Haufen geworfen und ich werde noch zusätzlich bestraft von wegen alle 14 Tage. Aber wehe, wenn mal was dazwischen kommt. Dann muss der Papa wieder springen und der macht das natürlich gern.
Deniz, Duisburg:
21.11.2014 11:35
Hallo leute, bin seit kurzem alleinerziehnder vater von drei kindern zwillinge 3, und die älteste ist 5. Ich mussste meine arbeit kündigen und lebe vom amt im moment. Ich habe zwar hilfen vo jugendamt aber es reicht nicht die bemühen sich nicht wirklich kommt sehr wenig halt Rüber.. muss jetzt umziehen in eine größere Wohnung hab gar keine klamotten sei es betten schränke anziehsachen halt alles was zu einer wohnung gehört die mutter ist nicht zu erreichen undd rückt garnichts raus hab auch keine küche besteck wo kann ich hilfe anfordern wäre lieb wenn einer mir weiter helfen könnte
:
21.09.2014 12:05
lisa

das ist Schwachsinn
Michael, Südhessen:
27.08.2014 11:39
Ich kann vieles hier voll und ganz bestätigen. Ich bin auch alleinerziehend (geschieden, Mutter lebt in Süddeutschland), voll berufstätig und durch meine familiäre Unterstützung wäre das auch in der Form nicht möglich. Wenn man allerdings, wie ich, auf dem Land lebt, ist das nur eine Seite des Problems. Die andere Seite ist, dass man immer noch ein Exot ist und die fehlenden sozialen Kontakte zu anderen alleinerziehnden Vätern ein großes Problem sind.
Lisa, Stuttgart:
19.05.2014 14:13
Mir wurde mein Kind nicht gegeben, sondern gegen seinen Willen beim Vater angesiedelt. Begründung: Ich bin erst um 18 Uhr zu Hause. Komisch, dass Väter offenbar das Recht auf Kind und Vollzeitstelle haben, Mütter hingegen nicht.
pitt, Hannover:
15.02.2012 23:03
ein Kind hat ein Recht auf Kontakt zu beiden Elternteilen- Wer einen Elternteil von der gemeinsamen Sorge ausschließt, der handelt kriminell und vergeht sich am Kindeswohl. Daher sollten sich alle erheben und auf die Straße gehen, denen das Kind vorenthalten oder die gemeinsame Sorge verweigert wird und gegen diese Ungerechtigkeit ( auch des Gesetzgebers) protestieren. In Hannover findet daher jeden Montag von 18 bis 19 Uhr eine Mahnwache vor dem Regionshaus in der Hildesheimer Straße 18/20 statt. Wir sind die Väter/Mütter unserer Kinder !!!!
Papajojo, Hannover:
01.02.2012 22:15
Ich kämpfe für alle Kinder ohne Vater und habe zu diesem Zweck eine Rockband gegründet : musyksyndykatpapajojo( youtube). Man kann mich auf Facebook adden: Papajojo von musksyndykatpapajojo. Ich kämpfe für JEDEN Vater und JEDE Mutter und sammle alle, denen ihre Kinder wweggenommen werden, um unsere Kinder zu befreien. Erzähl von mir und unterstütze mich bitte. Papajojo

Regionale Infos für Väter

Bitte wählen:







Teil 1

Hauptursache sind Trennung und Scheidung

Gehetzter Alltag

Berufsleben und Unterhalt

Teil 2

Kontakt zur Mutter

Bewältigung der Trennung

Unterstützung für Väter

Der Väteraufbruch

Der Väteraufbruch für Kinder ist örtlich organisiert. Hier finden Väterstammtische, Diskussionen und Vorträge, aber auch Freizeitangebote und Reisen für Väter mit Kindern statt. Info auf www.vafk.de

Mehr auf Väterzeit.de


Trennung vom Partner
“Elternrolle bleibt lebenslänglich!“ - Mediatorin Fölsing im Gespräch

Trennung vom Vater
Kinderpsychiater Petri sagt, wie Väter ihren Kindern helfen können

Gemeinsames Sorgerecht


Väter sollen gleichberechtigt behandelt werden

Welcher Vätertyp sind Sie?


Eine augenzwinkernde Typologie von Thomas Gesterkamp.

Trennung: Die Verzweiflung der Väter


Interview mit Andrea Micus

Trennung und Bedarfsgemeinschaft


Hartz-IV Kürzung bei Vätertagen

Trennung und Bedarfsgemeinschaft


Hartz-IV Kürzung bei Vätertagen

Informationen im Web

Bedeutung und Herkunft von Vornamen, z.B. Manfred
zur Druckansicht