väterzeit.de - Vater sein, Mann bleiben

unterstützt von
FolioMen
zur Druckansicht

Piratenpartei - ...Wiedereinstieg ins Berufsleben nach der Väterzeit erleichtern



Welches sind Ihre wesentlichen väterpolitischen Ziele für die nächste Legislaturperiode? Welche Gesetzesvorhaben wollen Sie einbringen, welche Gesetze und Verordnungen verbessern? An welchen Stellen und mit welchen Instrumenten wollen Sie Väter fördern?

Traditionelle Rollenbilder engen Väter ein. Noch immer dominiert das Bild vom Vater als Alleinversorger. Zwar haben Väter als Fürsorger Einzug in die öffentliche Debatte gefunden, aber in der Praxis stoßen sie insbesondere im Arbeitsumfeld auf Widerstände, wenn sie sich mehr um ihre Kinder kümmern wollen. Die bisherige Politik jedoch verstärkt die bestehenden Rollenbilder.

Dagegen haben wir zwei Strategien: Einerseits wollen wir Väter unterstützen, selbst aus den Rollenbildern auszubrechen, indem wir dafür sorgen, dass die finanzielle Grundlage der Familie gesichert ist. Dafür fordern wir ein Grundeinkommen für Kinder und langfristig auch eines für Erwachsene.
Andererseits wollen wir die Gesetzeslage so ändern, dass sie überholte Rollenbilder nicht länger festigt.

Dafür wollen wir das Betreuungsgeld und das Ehegattensplitting abschaffen. Das gesparte Geld kann in mehr Kita-Plätze und bessere Betreuungsqualität investiert werden. Wir wollen den Wiedereinstieg ins Berufsleben nach der Väterzeit erleichtern. Teilzeitarbeit muss auch während des Elterngeldbezugs unbürokratisch möglich sein; Zuverdienst darf nicht finanziell bestraft werden. Damit mehr Zeit für Kinder bleibt, müssen genug Arbeitsplätze Teilzeitarbeit, "kurze Vollzeit" von 30 bis 35 Stunden sowie das Arbeiten von zu Hause ermöglichen - auch in Branchen mit hohem Lohnniveau, in Führungspositionen und bei Ausbildungsplätzen. Wir setzen uns auch für einen gesetzlichen Anspruch ein, von einer Teil- auf eine Vollzeitstelle zurückzukehren.

Alternative Lebensmodelle, Regenbogen- und Patchwork-Familien dürfen nicht länger benachteiligt werden. Das Zusammenleben mit Kindern in einer gemeinsamen Wohnung sollte keine Bedingung für den Elterngeldanspruch sein.

Ein frischgebackener Piraten-Vater hat uns eine Idee aus Finnland mitgebracht. Dort bekommen Eltern ein "Baby-Paket" mit einer kompletten Erstausstattung von - Strampler bis Windelcreme - vom Staat geschenkt, um allen Kindern den gleichen Start ins Leben zu ermöglichen. Wir halten das für eine tolle Idee, die wir auch in Deutschland einführen möchten.


Kommentar zu diesem Thema schreiben:

Name, Ort:
Mein Kommentar:

Kommentare von Lesern:

 

zur Druckansicht