väterzeit.de - Vater sein, Mann bleiben

zur Druckansicht

Sex und Verhütung nach der Geburt


Sex nach der Geburt - Vorsichtiges annähern Bild: unpict - Fotolia.com

Es gibt sie: die Paare, bei denen sich nach der Geburt die Lust aufeinander kaum verändert hat oder wo beide sogar noch verrückter nach dem anderen sind. Doch bei den meisten beginnt spätestens mit der Geburt eine neue Phase in ihrem Liebesleben, die zur Belastungsprobe werden kann. Wie gehen Väter damit um?

Keine Frage: Direkt nach der Geburt ist erst einmal Enthaltsamkeit angesagt. Vielleicht ist die Lust auf Sex bei der Partnerin in der letzten Zeit der Schwangerschaft bereits zurückgegangen. Doch nun gibt es mit Sicherheit einige Gründe für die Askese. Die Mutter ist körperlich erschöpft, müde von den Anstrengungen der Geburt, evtl. sogar im Intimbereich versehrt (Dammschnitte oder -risse brauchen mitunter Monate, bis sie verheilt sind). Außerdem ist die ganze Situation mit Baby so neu und aufregend, dass vielen Paaren gar nicht der Sinn nach Sex steht.

Selbst ist der Mann


Frisch gebackene Väter sollten in den ersten Wochen nach der Geburt damit rechnen, dass die Libido ihrer Frau auf einen historischen Tiefpunkt sinkt. Wir empfehlen hier, einfach hin und wieder selber Hand anzulegen. Und viel Geduld mitzubringen, denn der Zeitpunkt, wann die Partnerin sich wieder auf Sex einlassen will, ist höchst ungewiss und liegt oft in weiter Ferne.

Das Bedürfnis der Frau nach Berührungen wird in dieser Zeit zum großen Teil durch den engen Körperkontakt mit dem Säugling befriedigt. Dem Mann fällt nun die für ihn sexuell völlig unbefriedigende Rolle des zärtlich bemutternden Masseurs verspannter Stillschultern zu. Im schlimmsten Fall reagieren junge Väter aus Unverständnis heraus mit Wut oder Abkapselung. Leider völlig falsch, denn gerade jetzt werden sie von ihrer Familie gebraucht - als zuverlässiger Partner, der den Überblick behält.

Wie ein Neuanfang


Um es mal ganz ehrlich zu sagen: Männer können bei der Angelegenheit nur als Verlierer dastehen. Sie halten sich eh schon mit ihrem Trieb zurück, trotzdem werden ihre Bedürfnisse nicht erfüllt, und sie kommen als permanent geiler Bock in Verruf. Schlimm, aber wahr(scheinlich). Ist das das Ende?

Natürlich nicht. Nach einer Zeit der Enthaltsamkeit öffnet sich in der Regel auch die Frau wieder den körperlichen Freuden, anfangs bestimmt mit hohem Kuschelfaktor. Hier darf der Mann wiederum Geduld und viel Einfühlungsvermögen beweisen. Nicht wenige entdecken sich und den Körper des anderen in dieser Phase neu. Die Liebesbeziehung kann sogar eine ganz neue, intensivere Qualität bekommen.

Teil 1

Selbst ist der Mann

Wie ein Neuanfang

Teil 2

Sex? Aber sicher!

Absolut zuverlässige Verhütung

Kommentar zu diesem Thema schreiben:

Name, Ort:
Mein Kommentar:

Kommentare von Lesern:

 

zur Druckansicht