zur Druckansicht

Gemeinsames Sorgerecht beantragen

Verheiratete Eltern müssen kein gemeinsames Sorgerecht beantragen. Sie üben als Ehepartner automatisch das gemeinsame Sorgerecht für die Kinder aus. Das gilt aber nicht für unverheiratete Eltern, die das gemeinsame Sorgerecht beantragen müssen - wird dies nicht getan, hat automatisch die Mutter das Sorgerecht. Diese Regelung im BGB wurde im August 2010 von Bundesverfassungsgericht als verfassungswidrig bezeichnet. Die gesetzliche Neuregelung steht aber noch aus.


Wenn Vater und Mutter das Sorgerecht beantragen und gemeinsam ausüben wollen, ohne verheiratet zu sein, müssen sie vor der Geburt im Jugendamt der Kommune eine öffentliche Erklärung abgeben. Nach der Geburt ist die Mutter zunächst alleine sorgeberechtigt. Sie kann sich aber auch später noch dazu bereit erklären, das Sorgerecht mit dem Vater zu teilen. Die meisten Kommunen haben entsprechende Vordrucke, um das gemeinsame Sorgerecht zu beantragen, die nur noch unterzeichnet werden müssen. Wichtig: Personalausweis nicht vergessen!

Es geht aber auch formlos: Die Mutter muss ihren Willen erklären, das Sorgerecht zu teilen und der Vater muss erklären, dass er Vater des Kindes ist und das Sorgerecht annehmen will. Beide Erklärungen dann persönlich beim zuständigen Jugendamt abgegeben werden.


Wofür ist das Sorgerecht wichtig?



Im Alltag gibt es viele Entscheidungen, die für das Kind getroffen werden müssen. Haben beide Eltern das gemeinsame Sorgerecht, können diese Entscheidungen auch nur gemeinsam getroffen werden. Ein Beispiel ist die Eröffnung eines Sparkontos auf den Namen des minderjährigen Kindes. Auch die Anmeldung zum Kindergarten oder Schule setzt das Sorgerecht voraus. Vielleicht am Wichtigsten ist das Sorgerecht bei medizinischen Entscheidungen, etwa nach einem Unfall. Hat der Vater kein Sorgerecht, darf er u.U. sogar von Ärzten nicht zum Zustand des Kindes informiert werden.

Problematisch wird die gemeinsame Ausübung des Sorgerechts bei getrennt lebenden Paaren. Denn auch, wenn das Kind überwiegend bei der Mutter oder dem Vater lebt, müssen beide Eltern entscheiden.

Karsten Knigge, August 2010

Kommentar zu diesem Thema schreiben:

Name, Ort:
Mein Kommentar:

Kommentare von Lesern:

 
Yassin , Berlin:
01.03.2016 16:28
Hallo,

Bin verheiraten haben drei Kinder leben.
Aber ex-Frau hat da Sorgerecht von meine erst große Sohn ,weil hab kein Sorgerecht .Habt gehört sie hat mir erzählen meine Sohn leben bei Oma Sorgerecht !

Darum ich einverstanden nicht meine Sohn bei Oma leben.Ich will meine Sohn zurück !

Wie ich soll macht Antrag Sorgerecht von meine Sohn ?
Was macht tun zuerst ?

Grüße Yassin
  unmöglicher Beitrag? Bitte melden!
martina uwer Saarbrücken:
04.09.2015 10:03
Ich will Sorgerecht will mein dann holt ich mein Kind wieder zurück
Bruno:
09.06.2015 21:08
Hey ,

Meine Freundin hat mich mehrmals geschlagen als ich unsere Tochter ( 3 Wochen alt ) auf dem Arm hatte . Möchte jetzt alleiniges Sorgerecht haben ist dies möglich ?
Maya Berlin:
24.02.2015 09:54
Das ist ja alles haarsträubend, was ich hier zu lesen bekomme. Tut doch euch und vor allem euren Kindern den Gefallen, eine vernünftige Lösung für eure Kinder zu finden. Wenn ich das schon lese, Mutter verbietet Umgang zum Kind. Ich habe meine Tochter seit 18 Jahren nicht gesehen. Jammern alleine hilft hier nicht! Anstatt eure Wunden zu lecken, kümmert euch. Es gibt genügend Stellen, wo man sich beraten lassen kann. Aber es ist ja anscheinend immer einfacher, einen Sündenbock zu finden. Wie wäre es mal Verantwortung zu übernehmen, insbesondere für das Kind. Eure Kinder werden es euch danken!!!!! Ich spreche im Übrigen aus eigener Erfahrung. Meine Eltern haben sich in den 80-ern scheiden lassen und mein Vater hat für uns gekämpft und saß nicht wie ein Kleinkind in der Ecke und hat nicht gejammert! Er hat sich gekümmert, hat immer gezahlt und hat für uns Kinder gekämpft! Es war bestimmt nicht einfach, aber...... es hat sich gelohnt. Mittlerweile bin ich 40 Jahre und ich habe immernoch ein tolles Verhältnis zu meinem Vater. Letztendlich dienlich war auch, dass er immer ehrlich und sachlich mit der Problematik umgegangen ist und keine elende Schlammschlacht veranstaltet hat. Das hat er alles für uns Kinder getan. Nehmt euch alle hier jammernden Väter ein Beispiel an meinem Vater. Denn er hatte uns immer im Blick! In allem was er tat!
:
17.01.2015 19:34
Warum muss immer die mutter mit entscheiden wennsie dem kind schadet ?
Ulrike, Schwarzwald :
07.01.2015 12:29
Hallo zusammen!
Ich habe drei Töchter von zwei Vätern und bin immer wieder entsetzt, wie viele Menschen (Frauen und Männer) ihre persönlichen Befindlichkeiten auf dem Rücken ihrer Kinder austragen. Selbstverständlich gibt es auch Ausnahmefälle, auf die meine folgenden Worte nicht zutreffen. An alle Anderen richte ich folgende Bitte.
Stellt euch doch einfach mal selbst in Frage und akzeptiert, daß der getrennte Partner auch Gefühle hat und Schmerzen erleidet, wenn er oder sie das Kind / die Kinder nicht sehen darf. Eure eigenen (wahrscheinlich) verletzten Gefühle haben nichts mit der Eltern-Kind-Bindung zu tun!
Der Vater meiner Zwillinge ist trotz Trennung vor der Geburt schon immer ein Teil unserer Familie, bei allen Festen dabei und hat einen eigenen Hausschlüssel, obwohl er nicht hier wohnt und ich seit 2,5 Jahren in einer festen Beziehung lebe.
Auch vom Vater meiner Jüngsten habe ich mich vor der Geburt getrennt und er hat sich die ersten zwei Jahre nicht um sein Kind gekümmert. Als es ihm schließlich doch einfiel, hatte ich zunächst ein Problem damit, da sich inzwischen sehr viel Wut bei mir aufgestaut hatte. Trotzdem habe ich ihm den Kontakt ermöglicht, um zu sehen, ob es funktioniert.
Von gelegentlichen Meinungsverschiedenheiten abgesehen, verstehen wir uns ganz gut und seine Tochter hat schnell eine Bindung aufgebaut. Nun habch einen Babysitter mehr als zuvor. Es kommt recht häufig vor, daß alle hier gemütlich zusammen sitzen und die Kinder sehen ihre Väter, wann immer Sie wollen, sofern diese Zeit haben. Anmeldungen sind bei unserer Patchwork-Familie nicht nötig und wir helfen uns viel gegenseitig, nicht nur in bezug auf die Kinder.
Vieles ist möglich, wenn man sich selbst und sein Verhalten mal kritisch reflektiert und die Vergangenheit ruhen lässt.
Versucht es im Interesse eurer Kinder. Vielleicht stellt auch ihr dann fest, daß aus einem Exfreund ein Freund fürs Leben werden kann.
Hier noch ein dickes Lob an meine "Exe"!
Wir haben es gesch
Sarah, Düsseldorf:
10.11.2014 09:33
Hallo!
Ich habe ein ziemliches Problem.
Mein Freund hat einen 2-jährigen Sohn mit seiner Ex Freundin. Seit ich mit ihm zusammen bin ( 1 Jahr ) kriegt er den Kleinen nicht mehr am Wochenende, nur wenn er eine Nacht bei den Eltern alle zwei Wochen ist. Jetzt ist das Problem, dass sie sagt sie möchte nicht das ihr Sohn etwas mit mir zu tun hat, nur weil sie nicht damit einverstanden ist das ihr Ex jetzt eine neue Freundin hat. Jetzt kam gestern das Problem auf, dass weder die Eltern noch mein Freund ihn sehen dürfen. Ich weiß nicht was ich machen soll, ich hab auch kein Geld um mir einen Anwalt zu leisten. Ich bin Auszubildene im zweiten Lehrjahr. Mein Freund hat auch nicht viel Geld zur Verfügung. Ich bin mit meinen Nerven am Ende. Und dieses Mädchen beleidigt aufs unterste Niveau. Was kann ich tun?
Anke Burdette, Kreta:
07.11.2014 12:39
Hallo,

ich bin vor drei Monaten mit meinem Sohn nach Kreta gegangen zum Vater des Kindes. Jetzt will ich wieder zurück und der sagt, ich kann den Jungen nur mitnehmen, wenn er es unterschreibt. Was mach ich denn jetzt? Ich geh doch nicht ohne mein Kind? Und hier bleiben halt ich nicht aus
Mutter aus NRW:
26.09.2014 09:01
Ich bin seid über 1 Jahr von meinem ex freund getrennt. Wir haben 3 Kinder. 4 Jahre 2 Jahre und 1 jahr. Ich bin keine Mutter die dem Vater die Kinder wegnehmen will! Ich kämpfe dafür das sich mein ex um die Kinder kümmert.
Ich habe meine wohnug verlassen (über das Wochenende) damit der Mann zeit mit seinen Kindern alleine verbringen kann. Er ist wohnungslos! Irgendwann fing er an sich nict mehr für die Kinder zu interessieren! Bekam keine Unterschrift für den Kindergarten und andere Sachen wo ich seine Zustimmung brauchte! Nach Monaten ging er zum Jugendamt weil ich angeblich ihm die Kinder vorenthalte!
Das Jugendamt ist der Meinung begleiteter Umgang!
Ich habe zugestimmt!
Seid über 4 Wochen soll er sich beim Jugendamt melden macht er aber nicht! Ich habe das alleinige Sorgerecht beantragt weil ich finde wenn der vater sich Null für die Kinder intressiert,braucht man kein sorgerecht!
Dazu muss ich sagen das er mich 1 Woche vor Geburt mit dem Kind auf dem Arm mehrfach geschlagen hat,ich ihn mit Polizei aus der wohnug raus bringen lassen musste!
Das neue Gesetz ist nur gut für Väter die sich um ihre Kinder kümmern wollen! Alles andere ist Scheise!
Er zahlt keinen Cent unterhalt beklaut mich und die Kinder,intressiert sich einen scheis und ich darf ihn noch hinterher rennen!
Meine Meinung ist,wenn man sich 6 Monate und länger nicht bei dem kind blicken lässt dann sollte man automatisch alle Rechte am kind verlieren!
::
12.07.2014 10:54
Ein schrott alles....entschuldigung aber ich könnte aus der haut fahren....dieses neue Gesetz macht Sinn wenn beide Elternteile dichter beieinander wohnen...aber wie bitte soll das klappen mit dem gemeinsam sorgerecht wenn eltern weiter auseinander wohnen oder deiner von beiden elternteile in der woche und auch wochenlang nicht da und erreichbar ist , wenn zwei unterschriften gebraucht werden oder sogar sich einer weigert etwas zu unterschreiben? Wenn das kind bei einem elternteil lebt und wohnt kann dieser ständig hinter unterschriften hinterher laufen obwohl der tagesablauf einwandfrei klappen sollte... es werden Steine in den weg gepackt. ..obwohl man zusehen muss das Arbeit und kind zusammen passen. ...da wird einfach mal so nebenbei entschieden das ein eltern teil wo das kind nicht lebt und wohnt mehr ärger da rein bringt als alles andere. ...was hat das bitte mit Kindeswohl zutun? Man hätte das besuchsrecht ausbauen können das hätte sinn gemacht aber bei getrennten o geschiedene eltern ist das Gesetz ein griff ins Klo und bringt mehr ärger. ...
Karsten Bad Arolsen :
08.07.2014 01:04
Ich bin 46 und geschieden
meine Jungs 7 und 8 sind das Wichtigste was ich besitze.
Bin seit 2010 und 2013 geschieden
Seit einem Jahr hat sie ein neuen von dem sie auch diesen Monat ein Kind bekommt
Ich sehe meine Jungs jetzt nur noch alle zwei Wochen obwohl sie mehr zu mir wollen
Selbst geplanten Urlaub wird von ihr nicht eingehalten
Ich kann einfach meine Jungs nicht alleine lassen und verschwinden denn der große sagte schon Papa mit 14 komme ich zu Dir
Sie hat vor kurzen geschrieben das dass Jugendamt zu ihr gesagt hat nur sie entscheidet wann ich meine Jungs sehen darf.
Ich habe mir jetzt ein Anwalt genommen und beantrage das Wechselmodell
Lars, 33 Eisenhüttenstadt:
14.06.2014 20:34
Ich habe im Juli 2014 Sorgerechtsverhandlung vorm Familiengericht, ich habe es nach dem Grundsatzurteil gestellt.
Ich habe im Vorfeld nur Rückschläge erlitten, ich darf meine Tochter die gerade mal 4 1/2 Monate alt ist nur 5,5 Stunden in der Woche sehen, was rechtlich schon verwerflich ist, dabei ist mir aufgefallen das andere mehr Bindung zu meinem Kind aufbauen wie ich, ich werde permanent ausgebremst und meine ex hört auf Leute die sie in der Schwangerschaft beleidigt und bedroht haben, es kam zu Einen Ausspruch ihres Schwagers ich wünsche das dein Kind bei der Geburt stirbt, zu solchen Leuten rennt sie jetzt hin und merkt nicht das sie im Endeffekt alleine da steht. Daher bestreite ich den Weg übers Gericht und hol mir anschließend noch das ABR, da sie durch meine Protokolle fahrlässig umgeht.
1BVR420/09
Bundesverfassungsgericht vom Mai 2013
Grundsatzurteil was ledige Väter mehr Möglichkeit gibt sorgerecht auszuführen. Es kann auch gegen den Willen der Mutter entschieden werden
Mark, Frankfurt:
06.06.2014 16:32
Ich hab seit 8 Jahren um meine Tochter gekämpft. Von der Mutter wurden Termine nicht eingehalten, abgesagt oder wegen Krankheit abgesagt. Die Begündung: Ich sei ja nur der "biologische Vater". Der echte Vater sei der neue Partner der ja viel besser ist und auch das Wohl des Kindes nicht gefärdert. Dabei habe ich nichts und niemals irgendetwas falsches getan. Wenn ich auch nur 15 Minuten zu spät komme wird gleich ein riesen Aufstand gemacht. So eine bescheuerte dumme Kuh ! 8 Jahre hab ich das jetzt mitgemacht und habe alles versucht. Kontakt mit Beratungsstellen, Gemeinsame Gespräche. Teilweise musste ich den Kontakt mehrere Monate unterbrechen weil ich die Kraft nicht mehr habe gegen solche bescheuerten Leute anzukommen. Der neue Partner ist mir gegenüber extrem unfreundlich. Sprich alle in der Familie der Mutter sind total gegen mich. Bei Abholung werden kaum Worte gewechselt. Ich finde es eine Schweinerei Sondergleichen. Ich wünschte ich hätte das Sorgerecht von Anfang an gehabt. Wenn es nach mir ginge würde ich die Mutter mal für ein paar Monate ins Gefängnis werfen und den Partner auch gleich. Sowas ist ein Verbrechen. Mehr oder weniger hat sie mir meine Tochter weggenommen und natürlich auch immer schlecht über mich geredet. Wer so etwas macht ist keine schlechte Mutter....nein solche Leute sind Verbrecher und gehören saftig bestraft !
Viki:
04.06.2014 14:43
Hallo mein Verlobter kämpft seit 5jahren darum das er seinen Sohn kennen lernen darf. Er zahlt unterhalt und macht alles um den kleinen zu sehen. Doch es verweigert die Mutter alles. Sie sagt sogar dem kleinen das es keinen Vater gibt.
Sie belügt Jugendamt und Richter macht massive Verleugnung. Behauptet das eine Versuch zur Kindesentführung vorliegt. Telefonterror und so weiter. DAS IST ALLES NICHT WAHR!!! Das Jugendamt hat zumindest schon kapiert was diese Frau abzieht und Ihrem Kind antut.

Also Frau STEFFI aus halstenbek. Es sind nicht immer nur die Männer die böse sind. Es gibt auch sehr viele dumme MÜTTER. !!!!!!!!!!!
steffi aus halstenbek:
28.05.2014 14:27
Mein Mann hat sich am 6.5.2014 getrennt und wir sind jetzt in trennungjahr wir haben eine gemeinsame Tochter 5jahre wir wohnen leider noch zusammen.aber er kümmert sich garnicht mehr um seine Tochter kommt spät nach hause wenn die kleine in Bett ist also sie sieht ihr papa garnicht mehr und sie leidet.ich finde dann soll er sein teil von unsern gemeinsamen Sorgerecht abgeben weil er jetzt schon kein intresse hat.aber nein das Gesetz will das so und das Jugendamt sagt wenn er sich nicht kümmern will braucht er nicht immer auf kosten dies Kindes das ist doch unter aller sau die Männer können machen was sie wollen.und wir als Frauen müssen für die Kinder 24std Dasein.ich mache es ja gerne weil mein Kind das beste auf der Welt ist aber ich bin's leid das die Männer ihre Verantwortung einfach so abgeben weil sie kein bock mehr auf Familie haben und ihr leben genießen wollen das echt gemein
Anna, Berlin:
03.05.2014 11:53
Kind 5 J. alt, wird von Großeltern versorgt. Mutter geht arbeiten - keine Zeit f. Kind. Vater will Sorgerecht beantragen, hat aber nur Probleme mit den Großeltern des Kindes. Zahlen darf er, aber keine Ansprüche stellen.
Es wird Zeit, dass sich was ändert. Es kann nicht sein, dass Großeltern mehr Rechte haben als der Vater.
Marko. Düsseldorf :
26.04.2014 17:59
Ich bin seit 3jahre verheiratet. Meine Frau will sich scheiden. Und sie hat das Aufenthaltrecht bekommen. Mein frage ist. Habe ich auch als Vater immer noch das sorgrecht oder nicht... Bitte Hefen mir
Garald Emmermann, Mettingen:
29.03.2014 16:29
Der Umstand, dass die Mutter bei Geburt des Kindes automatisch das Sorgerecht hat (Primärsorge der Mutter) und dass nicht verheiratete Väter das Sorgerecht beantragen können, ist nicht verfassungswidrig. Die Menschen- und Verfassungswidrigkeit lag darin, dass es unverheirateten Vätern OHNE Zustimmung der Mutter nicht möglich war, das gemeinsame Sorgerecht zu beantragen!
Das hat der Gesetzgeber korrigieren müssen und deswegen den 1626a BGB novelliert. Allerdings wird die neue Rechtslage von der Rechtsprechung unterlaufen und die ratio legis, nämlich der Sinn des Gesetzes, mißachtet. Möglich ist das durch eine willkürlich mütterfreundliche Interpretation des Tatbestandsmerkmals "Kindeswohl": Von einer Kindsmutter behauptete Streit und Kooperationsdefizite stehen der Ausübung des gemeinsamen Sorgerechts entgegen, weil sie (die Ausübung d. gemSR) dann das Kindeswohl belastet und ihm entgegen steht (widerspricht). Das Recht zu beugen oder wenigstens zu verdrehen ist so leicht möglich.
Nico aus Dresden:
09.02.2014 20:14
ich habe einen nachnamen bekommen nachdem (vermut ich mal, bin mir aber net sicher) ich nie gefragt worden bin.
ich möchte den alten namen von meinem vater wieder haben wer kann mir da helfen ?

mfg nico
Sascha , Sigmaringen:
25.11.2013 09:56
Hallo,
ich bin von meiner Exfrau ca. 10 Jahre geschieden. Unsere Tocter 12 Jahre alt lebt seit 7 Jahren bei meiner Mutter also Ihrer Oma. Die Mutter des Kindes lebt weiter weg.(160 Km).Die Mutter hat mittlerweile drei Kinder von drei Männern und auch das zweite Kind ist Ihr weggenommen worden vom Vater. Um meine Tochter kümmert sie sich überhaupt nicht. Hat aber das Sorgerecht.Meine Tochter ist jedes Wochenende und in den Ferien bei mir. Oder auch mal so.Montags geht sie von mir aus zu Schule.Wir wohnen nicht weit auseinander und wir haben auch noch Zwillinge also Halbgeschwister und wir kommen alle gut klar miteinander.Von der Mutter kommt keine Postkarte,kein Geschenk zu Weihnachten,Geburtstag oder Ostern. Nie kommt irgendwas. Sie verspricht immer Sachen und hält sie nicht.Meine Tochter ist sehr enttäuscht und will nichts mehr von ihr wissen.Mir hat man das Sorgerecht bei der Scheidung weggenommen,weil sie erzählt hat ich würde zu viel Drogen und Alkohol konsumieren. Dabei hat sie das auch gemacht. Doch meine Leben hat sich drastisch geändert und wir sind eine Intakte und Liebevolle Familie. Nun würde ich gerne wenigstens das Gemeinsame Sorgerecht oder sogar das alleineige Sorgerecht beantrage. Immerhin ist das Kind in einem Alter wo es Entscheidungen treffen zu gilt.Und nur ich und meine Mutter kümmern sich um meine Tochter.Meine Exfrau hat sogar dem Jugendamt geschrieben, dass sie will, dass meine Mutter das Sorgerecht bekommt. Doch man reagiert auf dem Amt nicht darauf.Was kann ich nun machen?Wer hat brauchbare Tipss.Vielen Dank Gruß Sascha
Mutter aus bremen:
16.09.2013 10:36
Ich bin sehr traurig über das was hier geschrieben wird.Alle Mütter werden jetzt schlecht gemacht...Ich bin nicht schlecht oder böse!
Habe 5 Jahre lang versucht den Vater zu erklären das seine Tochter auch ihn braucht...War beim Jugendamt,beratung u.s.w....Irgendwann konnte ich nicht mehr und habe aufgegeben. Was mußte ich mir alles anhören :( So ist das halt wenn man Alleinerziehend ist, oder ich bin nicht dein Hund...ich würde nur die Macht genießen. Dabei wollte ich doch nur das er für seine Tochter da ist,mehr nicht.Und Plötzlich wird das Gesetzt geändert und er stellt ein Antrag und macht mich als Mutter schlecht.Ich habe die Welt nicht mehr Verstanden! Habe doch alles versucht :( Liebe Mütter und Väter,die von Anfang sich mit ums Kinder gekümmert hatten,spreche ich das Recht zu aber nicht den die nie da waren!! Und jetzt haben wir beide das gemeinsame Sorgerecht und ich werde nur noch fertig gemacht vom ihm...ich verstehe nicht warum und es tut mir sehr weh! Aber warum werden wir so schlecht gemacht jetzt? Es sind doch nicht alle so. Ich bin es nicht und das ist auch gut so.
Vater aus essen:
15.09.2013 21:38
Habe mit meiner ex Freundin eine Tochter ware 4 Jahre mit ihr zusammen und wir haben zusammen eine Tochter von 5 Monaten ich tuh und mach alles das ich das Kind sehen kann aber die verbietet mir den Kontakt darf sie das ? Wenn ich sie nicht in Ruhe lasse droht sie mit mit Anwalt und Gericht darf sie das ?
vater aus bremen:
16.07.2013 08:02
gibt es vorlagen,um bei der mutter die gemeinsame sorge zu beantragen?
:
10.07.2013 10:18
eine frage warum darf die ex frau alle vorzlang umziehen und jedes mal muss meine tochter sie is 10 de schule wecklsen das geht 1 mal im jahr so umgang ganz zu schweigen musste ich auch lange kämpfen drum
Vater aus Nürnberg:
07.07.2013 06:03
War mit meiner Ex fünf Jahre verheiratet. Haben eine Tochter die jetzt sechs ist. 2010 haben wir uns scheiden lassen, aber über türkischem Recht. Das war mein grösster Fehler was ich je hab machen können. Wir wollten uns im guten trennen. Also, unsere Vereinbarung war, dass sie die Eigentumswohnung bekommt. Wert 35000€ inzwischen, wobei Sie 210€ netto Miete bekommt. Das ganze Gold. Wert ca. 30000€. Laut türkischem Gesetz alleinige Sorgerecht. (Leider ist das in der Türkei so). Nur ei Elternteil und das ist die Mutter. Im gegenzug wollte sie von mir keinen enzigen Cent Unterhalt fürs Kind und sich selbst. Habe aber trotzdem gezahlt. Auch wenns nur gering war. Habe gedacht, da wir in Deutschland leben haben wir das gemeinsame Sorgerecht, was nicht der Fall war.
Dafür habe ich meiner Tochter aber an nichts fehlen lassen. Habe etwas später gemerkt dass sie das alleinige Sorgerecht ausnutz. Wollte dann das gemeinsame Sorgerecht und würde dafür Unterhalt laut Gesetz zahlen. Sie Ex Dame ist damit nicht einverstanden aber möchte Unterhalt immer noch. Nun aber zahle ich soviel wie es das Gesetzt sagt. 250€ ohne das gemeinsame Sorgerecht zu haben. Meine kleine kann ja nichts dafür.
Das beste kommt jetzt.
Die Mutter meiner Tochter hat jetzt geheiratet und zieht mit meiner Süßen nach Hannover. 470km weiter weg.
Habe langsam keine nerven mehr. Tust alles für die Frau und sie respektieren dich nichteinmal als den Vater deines Kindes. Sind nichteinmal bereit das gemeinsame Sorgerecht zu teilen. Werde gerichtlich vorgehen, hab schon viel zu lange gewartet. Warum sind wir Männer immer die leidtragenden. Warum sind die Gesetze über Frauen aufgebaut. Mir fehlt jede Verständnis.

Also liebe Väter, unwissenheit schützt nicht vor Strafe und seid nicht gutmütig.
Gutmütigkeid wird bestraft.
Vater aus Hannover:
06.06.2013 22:22
Ihr Lieben..hier geht es nicht um Sorgerecht sondern um Sorgepflicht..
Vater aus Berlin:
06.06.2013 00:16
Ich bin froh, das dieses Gesetz kommt.18jahre habe kch meine Tochter nie sehen dürfen. Mutter ist mit Tochter nach Köln gezogen. Habe damals alles versucht, Besuchsrechts,
Umgangsrechts. Keine Chance.
Seit einem Jahr habe ich Kontakt zu meiner Tochter, aber nicht Dank Vater Staat, , sondern Facebook.
Die Tante meiner Tochter sagte immer wieder, es stimmt nicht, das ich ein Junkie bin.
Irgendwann hat meine Tochter mich gefunden und gleich beim ersten Treffen hat sie mich freudig in den Arm genommen und ist kurz danach nach Berlin gezogen.
Nun holen wir uns die verlorenen 18Jahre nach.
Den Kontakt zu Ihrer Mutter hat meine Tochter abgebrochen!
Susanne :
17.05.2013 23:16
Und wen man sich trennt von der Vater auch wen man nicht verheiratet ist
hebib köln:
28.04.2013 17:56
hallo leute ich bin alleine papa meien sohn ist 3 jahre alt er lebt bei mir und ich habe halbes Sorgerecht und ich wil die name won muta hat ich wolte mein sohn wie ich haßen wie geht das die muter wolte nicht sie kümmer nicht mein sohn besuht nicht::: UND JETZT IST MEIEN EX FREUNDIN SCHWANGA WON MIR AUCH wie kan ich halbes Sorgerecht haben wie geht das die muter wil nicht
Mutter aus dem Saarland:
21.04.2013 10:35
Die Väter beschweren sich pausenlos. Dabei haben sie keine Ahnung das sie selbst genug rechte haben und in manchen Dingen mehr als wir Frauen. Gibt eine Frau ihr Kind in eine babyklappe hat sie 4 Wochen Zeit sich zu melden sonst verliert sie alle rechte. Sie wird nicht mal mehr erfahren wo ihr Kind steckt. Und die "Väter" können sich 10 Jahre in der Weltgeschichte rum ohne sich nur 1 Sekunde um ihr Kind zu kümmern und dürfen dann auf der matte stehen und sagen "Hallo hier ist papa" Sie bekommen dann alle rechte eines Vaters obwohl sie die letzten Jahre nur der Erzeuger waren und das Kind sie nicht interessierte. Normal müsste es bei den Vätern auch so sein. 6 Monate keinen Kontakt zum Kind gesucht sind alle rechte am Kind futsch!
:
14.04.2013 20:48
Traurig, dass hier Beiträge, die aus genannten Gründen nicht für eine Vereinfachung des Sorgerechts sind, einfach gelöscht werden. Heißt eben auch Väterzeit die Seite und ist daher wohl nicht neutral und betrachtet beide Seiten. Scheinbar geht es hier nicht um das Kindeswohl, sondern nur um die Väter.
Kthrin :
28.03.2013 22:38
Wer von euch hat denn die Bindung bereits innerhalb der Zeit mit dem Kind zerstört ??? Vaterpflicht bedeutet doch auch
zu SORGEN wenn das Kind noch im Bauch der Mama ranwächst , oder ?! Vatersorge-Pflicht bedeutet doch auch während der Schwangerschaft, nach der Geburt als ruhender Pol für den Familienerhalt zu sorgen , oder ?
Zum Wohl und aus Liebe zum Kind sucht man sich doch nicht aus purer Selbstverwirklichungssucht , oder aus Fluchtinstinkt --grundsätzlich vor Problemen davon zu rennen--stets neue Partner/innen , oder ?
Enkhardt Wittenberg :
14.03.2013 13:46
Mein Ex macht alles Alleine ich werde garnicht gefragt obwohl ich auch das Sorgerecht habe aber es passiert in den Staat nix die frauen bekommen immer Recht . Jugendamt sagt sie haben ein Anwahlt fragen sie ihn und der will Kohle sehen na danke
Mutter aus Hessen:
04.03.2013 10:37
Lieber Vater aus Sachsen, ich wünsche mir für Dich und ganz viele benachteiligte Väter in diesem Land, dass sich an der Gesetzgebung endlich etwas ändert und Väter nicht nur zahlen dürfen, sondern tatsächlich ein Recht auf Mitbestimmung haben, vorallem wünsche ich mir, das das Gesetz Mütter, die ihrem Kind den Vater vorenthalten und dies noch aus egoistischen Gründen tun, das Sorgerecht entzogen bekommen!!! Das viele Mütter mit ihrer Masche immer noch durch kommen, darf gar nicht mehr passieren. (gleiches gilt natürlich für alle alleinerziehenden Väter)

Ich verstehe nicht, dass in unserem Land Mütter immer noch tun und lassen können, was sie wollen obwohl es dem Kindeswohl nicht dienlich ist.

Wir erleben hier gerade einen sehr schlimmen Fall von nationaler Kindesentziehung durch die Mutter. Dem Vater sind aber die Hände gebunden, außer Anträgen bei Gericht (durch einen Anwalt) kann er nichts machen, während das Jugendamt sagt - das ist nun mal so -
Der Säugling kann sich leider noch nicht wehren. Die Mutter blockiert Besuche des Vaters, es gibt keine Übernachtungen bei ihm, obwohl er Monatelang mit dem Kind zusammen wohnte und dieses auch versorgte. Die Mutter zog einfach 100km weit fort, klammheimlich räumte sie die Wohnung aus, während der Vater arbeiten war und von nichts was ahnte. Sich nicht mal von seinem Kind verabschieden konnte.
Und solche Mütter lässt man in Deutschland gewährend, seitens des Jugendamtes. Traurig.
Ich hoffe der Vater bekommt vor Gericht das Recht, das ihm Gesetzmäßig an seinem Kind zusteht! Und die Mutter wird für ihr kindeswohlgefährdendes Verhalten ENDLICH bestraft!!!
Vater aus Sachsen:
06.02.2013 16:26
Ich stehe als Vater auch nur vor Problemen...
Die Kindesmutter verwehrt mir ALLES! Ich muss kämpfen, vor Gericht ziehen um wenigstens das Besuchsrecht zu regeln, viel Geld ausgeben was ich dann nicht mehr für meine Tochter übrig habe. Vom Jugendamt bekommt man keine Hilfe. Ich möchte doch nur Gerechtigkeit. Ich will nicht nur zahlen dürfen sondern auch ein Mitbestimmungsrecht für mein Kind. Die Mutter will unsere Tochter mit 5 Jahren einschulen! Ich finde das viel zu zeitig denn dem Kind geht die Kindheit verloren. Das ich mich so einsetze interessiert keinen. Jahrelang war ich gut genug für alles und nur weil die Mutter keine Lust mehr auf mich hat zieht sie aus und nimmt mir damit auch das Kind weg... Wo sie Hilfe bekommt wusste sie gleich und das Jugendamt war sehr schnell als es um Unterhalt ging. Aber jetzt wo ich als Vater das Jugendamt um Hilfe bitte, sind die nicht da.
Das ist doch ungerecht oder? Wo bleibt die Gleichberechtigung? Ich bin sehr enttäuscht!!!
Alle Mütter die so denken wie meine Ex sollten mal in sich hinein gehen und darüber nachdenken was wirklich richtig und vor allem gut für das Kind ist...
Janine, Bbg :
01.02.2013 12:36
Meiner Meinung nach sollten beide Elternteile das Sorgerecht bekommen, sofern der Vater dies möchte und keine Kindeswohlgefährdung besteht. Ein Kind hat das Recht beide Eltern regelmäßig zu sehen und zu beiden ein gutes Verhältnis zu haben. Gemacht werden muss es schließlich auch zu zweit! Ich kann es nicht nachvollziehen warum bei so 90% nach der Beziehung so ein Theater ist, ein Kind braucht immer beide Elternteile. Im Endeffekt wird es auf dem Rücken der Kinder ausgetragen, solche Eltern sind für mich unfähig...
babs aus der nähe von babmerg:
27.01.2013 15:38
... kommt noch was, auch mein Ex geht nicht ans Telefon wenn ich anrufe. Das brauht er ja nicht. Er hat gem. Sorgerecht und weiß dass er mir alles verbieten kann. Er denkt nicht an Kind. Habe das nur zweimal auch gemacht,da hieß es ich verweigere ihm das Gespräch. Und wenn ich ihn wegen Unterschriften brauche, er nicht ans Telefon geht und ich am Tag mindestens 5 oder 6 mal anrufe, sagte er es sei Telefonterror, das im übrigen alles mit Hilfe eines Anwalts. Wenn ich könnte, würde ich mir wünschen, dass es allen fiesen Anwälten so schlecht erginge wie mir oder noch besser ihren Kindern und sie müssten, obwohl sie Anwälte sind dieses Leid mit ansehen und nicht Helfen können. Mal sehen ob die Welt dann anders wird. Doch was wünsche ich mir da, man sieht doch immer wieder dass den Bösen geholfen und die Guten noch eins drauf bekommen.

Danke das ich mich hier ausschütteln durfte.
babs aus der nähe von bamberg:
27.01.2013 15:21
teil 3 - und um da wieder rauszukommen. nahm sie ihre rechte hand, ballte sie zur faust und drückte sie sich ins linke auge mit der rechten ausgestreckten hand versuchte sie diesen vorgang zu überdecken/verbergen-
Ich sagte zu meinem Ex sage deiner Mutter, das was wir zu bereten haben geht nur uns beiden was an, denn es war fürs Kind. Ich ging wegen einer Versicherung zu ihm. Ich sagte ihm sei endlich ein Mann und sage es deiner Mutter. Er stand da wie versteinert. Manchmal denke ich sie hat ihn hypnotisiert oder er hat einen schlag vom Internat in Bamberg (khg) davongetragen. Man weiß ja was die Katholiken da mit den kids gemacht haben. Mir ist klar, dass ich das nicht lösen kann, aber solchen Männern sollte man kein gemeinsames Sorgerecht geben Mit Hilfe seines Anwalts sagt er auch gebeutelt zu seiner Mutter das er kein Kindergeld bekomme. Weil er es nicht vom Staat bekommt. Aber er zieht es mir ab, die dumme Mutter glaubt das auch. Leider ist es so dass hier immer wieder Anwälte schlampen. Denke oft an die Mütte und Väter die sich und ihre Kinder umbringen. Frage mich warum man solch eine schlimme Tat machen kann. Doch dann danke ich Gott, dass er mir so eine Stärke und Kraft gab, gegen meinen psychisch Kranken Ex und seiner Mutter trotz all ihrer Widrigkeiten bestehe. Doch ich denke mir, wenn manch einer von den Anwälten hier Schranen ziehen würde und man die beiden ausdiskutieren lässt was das Beste fürs Kind ist, was ist gut was schlecht , was lief gut was schlecht - was ist zu ändern. Ohne eine Weltherschaft "MAMA" (nicht mich - sondern die vom Mamasohn) mitreden zu lassen. Es käme sicherlich gutes raus. Und vielleicht ein egal durch was so abnormal gewordener Mann erhält die Erkenntnis, dass er hier zum Wohle seines Kindes erst mal auch an sich arbeiten muss. Und sei es Therapie. Höre ich immer wieder, ich nehme meinen Ex noch in Schutz wegen seiner Mama. Doch ich denke, dass hier früher bei ihm was falsch lief .. Höre dann, er ist erwachsen, Teil 4
babs aus der nähe von bamberg:
27.01.2013 15:06
teil 2
ich wär faul und schlampig, dass musste sie ja sagen, denn sie brauchte ja einen Grund zu sagen, warum ich ihren Sohn verließ. Sie konnte ja nicht die Wahrheit sagen, denn da wäre sie ja die Böse. Die doch für sich und ihren Sohn die (Schein)Heilige ist. Es sind noch viel schlimmere Sachen passiert. Die beiden lügen gemeinsam gegen mich und das mit Hilfe ihres Anwalts, der bekannt dafür ist dass er bis in die höchsten Istanzen geht.
Klar ist sein Geld, wenn so ein Streithahn dabei ist. Ich höre von manchen Männern, die echt um ihr Sorgerecht kämpfen müssen, ich erlaube sogar meinem Ex sein Kind auch unter der Woche (leben nur 8 km entfernt) zu besuchen. Doch das sind ihm zuviel Fahrtkosten. Er hat gemeinsames Sorgerecht, will aber nicht Sonderurlaub nehmen, wenn ich wegen Lungenentzündung und Asthma ins Klinikum musste. Er will unbedingt, dass mein Kind zur Oma kommt. Er sagt sein Chef würde ihm sofort kündigen, wenn er Sonderurlaub wegen Erkrankung nimmt. Das darf der Chef aber nicht, denn dafür gibt es Gesetze. Denke eher er will dem Wunsch seiner Mutter folgen. Die sagte mir, als ich auszog." dIch bring ich auch noch ins Grab" . Das sie das schon mal schaffte war mir klar, doch was bedeutet das "auch".
All die seelischen Belastungen die ich durch diese zwei Kranken Menschen habe, hätte ich 7 jahre lang nicht, hätte ich das gemeinsame Sorgerecht nicht gegeben. Leider gibt es Anwälte denen ist völlig egal ob Gegenseite Recht hat und nur das Geld sehen. Denn sonst hätte man längst hier (Leser können leider nicht wissen , was diese Mutter alles so angestellt hat) meinem Ex geraten eine Therapie zu machen um endlich erwachsen zu werden.
Einmal hat sie gesagt ich hätte ihr ein blaues Auge geschlagen, dabei hat sie mich aus dem Haus ihres Sohnes (nicht ihr Haus) geschupst dabei so heftig gegen die Brust geschlagen, dass es heftig schmerzte. Ich sagte davon kann man Brustkrebs bekommen, sie wusste dass sie falsch gehandelt hatte und teil - 3
babs aus der nähe von bamberg:
27.01.2013 14:53
Habe meinen Ex-Partner, mit dem ich nicht verheiratet war und in dessen Haus ich lebte, das gemeinsame Sorgerecht gegeben.Da war mein Sohn 3 1/2 Monate. Das Resultat, gleich einen Tag später durfte ich keine meiner Verwandten oder Freunde mehr einladen. Er war mit 45 noch Mamabub und ist es nun mit bald 54 immer noch. Er ist psychisch so von ihr abhängig, dass er ihr jede Lüge glaubt und Sie hat Intrigen und Verleumdungen drauf, wie eine alte Hexe. Ihre Aussage mir gegenüber war, dass sie nur Oma werden wollte, ihren Sohn aber für sich alleine behalten wolle und ich kann an meinem Asthma "verrecken". Sie sagte auch noch, dass Sie sich wünschte ich hätte ihren Sohn nie kennen gelernt und das Kind sollte nicht auf der Welt sein. Weil ich ihr einmal sagte, ich möchte dass sie nicht jeden Tag zu uns zum Essen kommt und bis 22.00 h abends bleibt, ich möchte mal einen Abend mit ihm alleine verbringen. Wir durften uns als Paar eigentlich nie kennenlernen. Es war ja immer seine HAUPTFRAU MAMA dabei. Als ich wegen anapyhlaktischen Schock in Klinik Intensivstation lag, den ich auch nur wegen ihr hatte, musste ich unterschreiben gleich am nächsten tag die klinik zu verlassen, weil sie keine windeln von andern als ihren sohn wechseln konnte bzw. wollte.
der artz sagte mir damals verlassen sie diese familie, denn sie werden dort nur sterben, sie sind denen nichgts wert. ich ging als mein sohn 7 monate war und wollte wegen asthma in die berge nach oberjoch ziehen. nun hatte er gemeinsames sorgerecht und dass gab ihm das recht mir zu verbieten wegzuziehen. leider hatte die rechtsanwältin die ich nahm geschlampt und seine unrechten Angaben mir gegenüber gesagt, er hat das recht dazu. In dem einem jahr in dem ich bei ihm in hirschaid lebte, zahlte ich allein alle kosten fürs kind und haushalt. ich zahlte sogar kleinigkeiten für ihn die ich ihm besorgen sollte. als er noch wollte dass ich seiner mutter pantoffeln kaufen sollte war es mir zuviel. sie sagte ich wäre faul und teil 2
Gregor aus Osnabrück:
27.10.2012 14:26
Meine Ex und ich haben einen gemeinsamen Sohn. Sie ist Alkoholkrank und zur Zeit auf einer Kur. Seit einem Monat habe ich den kleinen nicht mehr gesehen und am Telefon bekomme ich den auch nicht zu hören weil sie keine Lust hat .Der Kleine Man ist 13 Monate jung und ich liebe ihn so sehr. Sie möchte nicht das ich ein Teil des Sorgerechtes bekomme und möchte es auch nicht begründen. Mein Vater hatte mit mir das selbe Problem! Er hat um mich und meine Schwester gekämpft doch es brachte ihm rein garnichts :( Ich habe Angst das ich das Kind verliere und was ich noch glaube ist, das sie nur schlecht über mich spricht in ihrem Umfeld um zu verbergen wie schlecht sie so eigentlich ist. Ich kam von der Arbeit nach Hause und sie war betrunken. Ich vermisse mein Kind sehr. Das tut weh :( Ich hasse mein Leben. Ich hasse mein Leben voll und ganz.
Udo Regensburg:
11.10.2012 02:51
ICH WOHNE NUR 15 KM ENTFERNT UND DIE MUTTER BEI GEMEONSAMER SORGE BOYKOTTIERT DEN GEREGELTEN UMGANG. SIE WOHNT ZUR ZEI BEIM STIEFVATER GEDULDET AUF 45 QM MIT DREI Kindern.....skandal da zustaendiges jugendamt kelheim nichts unternimmt. Neuer Termin dort 17.10.2012 was soll ich tun und wie oft darf ich meone Kindet Alter 1 +3 Jahre sehen. HABE EINE GROSSE EIGENE Wohnung 70 qm.
Tina,KL:
10.10.2012 19:15
Genau da liegt das Problem überall braucht man den ex man er kümmert sich schon 14 Jahre nicht darum hat aber das Sorgerecht wenn ich eine unterschrift brauche muß ich ihn anrufen aber frage mich für was den wenn er die Nummer sieht geht er eh nicht dran die kinder schön auf der Lohnsteuerkarte drauf haben aber keinen Unterhalt bezahlen so einem gehört doch kein Sorgerecht der an seiner Tochter vorbei geht und noch nicht mal hallo sagt in meinen Augen ist das kein Vater dem man irgendwelche rechte lassen sollte
Rose, Hannover:
10.10.2012 12:44
Nur so hat das Kind doch die Möglichkeit eine Bindung zu bekommen und dann auch mal ein Wochenende mit ihm zu verbringen. Ich finde es unfair, dass Väter warten, bis die Kinder aus dem Gröbsten raus sind, wie sie selber sagen, die Mutter bis dahin in jeglichen schwierigen Erziehungsfragen und im Alltag allein für das Kind verantwortlich sein soll und der Vater hin und wieder mal rumkommt und das Kind beschenkt oder bespaßt, um dann wieder nach Hause zu fahren und sich als den Superhelden sieht, weil das Kind sich mit strahlenden Augen über sein Geschenk freute. Und da ich seit nunmehr acht Jahren alle wichtigen Entscheidungen alleine treffen musste, finde ich in meinem Fall die angedachte Neuregelung sehr fragwürdig. Grundsätzlich sehe ich es nach wie vor als wichtig, dass ein Kind Kontakt zu jedem elternteil hat und sehe diese auch als gleichberechtigt an, wenn jedoch einer seinen Pflichten (damit meine ich nicht den unterhalt, sondern die Fürsorgepflicht und die Pflicht zum Umgang) nachkommt, dann erübrigt sich doch die Forderung für ein sorgerecht von selber. Das kann doch nicht gut und richtig sein und liegt auf der Hand, dass es hier um einen Machtkampf geht. Er wohnt wie erwähnt sehr weit weg, wie soll ich denn seine Unterschrift bekommen, wenn das Kind mal dringend operiert werden muss? Außerdem habe ich dann doch andere Sorgen, als ihn anzurufen, der sich nie gekümmert hat. Das Kind sagt ihm sogar selber, dass es nicht zu ihm möchte und das wird wohl an der Unregelmäßigkeit der Treffen liegen. Die andere Seite verstehe ich auch, da ich einen neuen Partner habe, der auch zwei Kinder hat und diese nach den Launen seiner exfrau sehen darf, oder sie ihm vorenthalten werden. Er macht alles für seine Kinder und kümmert sich wann immer er kann, mindestens alle zwei Wochen und einmal in der Woche. Ich bin für Fall-zu Fall Entscheidungen und nicht für Pauschalisierungen in einem so umfangreichem Thema mit mehreren Beteiligten!!!
Rose,Hannover:
10.10.2012 12:27
Ich selber habe zwei Kinder, die beide laut Aussagen der Väter abgetrieben werden sollten und für die nicht freiwillig Unterhaltsleistungen erbracht werden. Während der Schwangerschaft gab es diverse Drohungen und er wollte mich mit Geld erpressen, wenn ich abtreibe, würde er mir eine Reise bezahlen, um den Schmerz besser verkraften zu können etc. Es war so schlimm, dass ich dann in der 30. Woche per Notkaiserschnitt entbinden musste, weil sich der emotionale Stress natürlich auf das Baby auswirkte. Meine bisherige Einstellung war, dass man sich trennen kann und gegenseitig in Ruhe lässt, aber so vernünftig sein muss, sich gemeinsam für das Kind verantwortlich zu fühlen und im Interesse des Kindes zu entscheiden und es gemeinsam zu stärken. Nachdem ich das aber alles durch habe, sehe ich das ein wenig anders. Ich habe z. B. drei Jahre lang versucht, jedes geforderte Treffen möglich zu machen, sprich wenn er anrief oder schrieb, dass er dann und dann Zeit hat, habe ich alles stehen und liegen lassen, Termine abgesagt, damit mein Kind den Vater sehen kann. Mal war es in kurzen Abständen und dann aber auch mal nach 4 Montaen wieder. Durch diese Unregelmäßigkeit konnte keine Vater-Kind Bindung entstehen. Und ich musste mir in Gegenwart des Kindes Beleidigungen anhören. Nun bin ich an einem Punkt, an dem ich sage, dass ich alles versucht habe, diese erwünschte Bindung zu fördern und das Kind aber immernoch bei jedem Treffen auf meine Anwesenheit besteht, was für ein paar Stunden auch okay ist. Er ist 800 km weit weg gezogen und meint, dass er es nicht einsieht für wenige Stunden vorbei zu kommen und verlangt, dass ich dann immer wenn es ihm recht ist sein Kind zu sehen, den ganzen Tag etwas mit ihm unternehmen soll und meint, es sei meine Pflicht. Das sehe ich anders und bin nicht bereit ganze Tage mit ihm zu verbringen. Ein paar Stunden sind das höchste der Gefühle und auch das nur für mein Kind. Nun warte ich auf eine Klage, damit er dann endlich regelmäßig kommt!
Kenny:
10.10.2012 10:14
Junge, da bekommt man ja Augenkrebs, wenn man das liest. Satzzeichen und Groß- und Kleinschreibung ist nicht so deine Stärke. Hoffentlich ist der Vater nen bisschen schlauer als ne Scheibe Toast, kann man dem Kind nur wünschen.
Christina Wurzbach:
19.09.2012 07:15
Bin froh das ich und mein ex mann das geteielte sorge recht haben enscheiden beide was basiren soll mit unseren kind haben beide die verandwortung drüber das es unseren kind gut geht und gesund aufwekst. werd es jetzt bei mein verlobten auch beandragen das geteielte sorge recht für unser kind wenn es geboren wird soll sich nicht aus der verandwortung enziehen können soll genauso enscheiden wie ich auch nur das ich erst mal halt das aufendhaltsbestimungs recht alleine habe weil bringt nichts wenn wir das auch wieder teilen ist noch bei der bundeswehr
Gerhard Frankfurt:
31.08.2012 21:57
Ich sehe meine Kinder seit 13 Jahren nicht.Immer wenn ich versuche Kontakt zu bekommen und mich mit dem Kind z.B über Facebook gut verstehe und merke dass das Kind mich sehen möchte,wird von der Mutter schnell wieder alles kaputt gemacht.Da werden dann immer schnell Dinge gegen mich erfunden und alles wieder verhindert.Meine Frau hat damals jemand kennengelernt und Ehebruch begangen.Ich habe überhaupt keine Chance in meinem Heimatland.Meine Exfrau ist Russlanddeutsche.Echt schlimm diese Gesetze hier.Finanziell hat Sie mich auch fast ruiniert.Die Kinder hetzt sie gegen mich auf und lacht sich kaputt über unsere Gesetze.
Jean, westf.Münsterland:
08.08.2012 08:54
Ich habe auch niichts von meinem Kind, weil die Mutter es nicht will. Komme ich einen Schritt näher, wird prompt was behauptet und dem wird ohne nachgehen eine Meinung darüber gebildet und ich bin unten durch. Zudem kommt, dass tatsächlich Ämter im Osten (wo ich auch vor Ort wohnte und lebte) einen Ausländer anders behandeln als in Städten mit Ausländern. Ich bin nur am kämpfen, wegen Kind und meiner Herkunft, ehe ich dann mich um das eigentl. Problem kümmern kann! Dieses Land hat nichts für Männer getan, weil es sich zu sehr für Frauenrechte eingesetzt hat! Die Zeit wo Frauen am Herd sein müssen ist nun vorbei, jetzt ist alles halbe halbe! Frauen beim Bund, Frauen am LKW Steuer....der Mann steht unterdrückt hinten und keiner tut was ??? KEINE UNTERSCHIEDE MEHR !!!!
Roberto,Berlin:
12.07.2012 03:42
Bin seit zwei Jahren Vater,
Mein Sohn lebt bei seiner Mutter, 600 km entfernt von mir.
Sie hat das Sorgerecht, ist weggezogen und ich konnte nichts gegen machen... Jetzt darf ich zahlen, hab nichts von meinem Sohn und er nicht von mir. Weder Sohn- Vaterglück noch seelenfrieden... was ist das für eine Welt - Gerichtlich vorzugehen, bringt keinem was. ... Entweder abstumpfen oder eingehen....
Bernhard Münster:
07.07.2012 16:00
Hallo

Kinder gehören den Vater und die Mutter und beide müssen die gleichen rechte haben.

Weil es geht hier um kinder und nicht um spielzeug.

schwarze schafe gibt es überall ob frao oder mann.

aber viele frauen benutzen kinder als druckmittel gegen ihren ex und die kinderseele weint.

und es gibt auch viele frauen die nur kinder machen wegen geld und nicht arbeiten möchten.

ich habe selber 2 kinder und meine 2 kinder sagen immer wieder papa wir wollen nicht bei mama wohnen und das ist schon traurig.

aber sagt man was heißt es nee das stimmt nicht und drehen alles um. meine ex ist im lügen ein profi schade sowas weil es geht immer noch um kinder und nicht um spielzeug und die ständigen machtspiele hält sich nicht an termine in den ferien usw

das gesetz muss in deutschland geändert werden wenn der mann sich echt um seine kinder sich kümmert voll und ich kenne viele männer die sind im haushalt sauberer wie frauen können kochen usw

beide eltern müssen die gleichen rechte haben weil ein kind ist ein lebenwesen und kein gegenstand manche frauen wissen garnicht was die damit einen kind antun .

viele kinder werden pycheskrank knirschen mit den zähnen werden in der schule schlecht usw

ein glück es soll sich ja dieses jahr wieder was ändern.

und wenn kinder älter sind und bis 16 uhr in der schule sind machen ja viele frauen sollen die auch mal arbeiten gehen.

und nicht die ausrede kinder sind anstrengend ich mache den haushalt mit links koche noch kümmere mich um 6 kinder und das stört mich nicht.

nanny:
02.07.2012 08:02
mein ex und ich haben uns getrennt und er will das halbesorgerecht und hat beim jugentamt einen termin ausgemacht muss ich dahingehen und unterschreiben was ist wenn ich net hingehe ich möchte nicht das er das halbe soregrecht hat
derya krefeld:
25.05.2012 19:58
nach fast 9jahren will der vater das halbe sorgerecht haben und droht mit anwälte etc.er saß ca 2,5im gefängnis wegen drogendelikte muss ich umbedingt zustimmen? kann er mir das kind wegnehmen??ich war die letzten 9jahre alleine für meine tochter da!! er zahlt regelmässig unterhalt und alle 14tage befindet sie sich in der obhut des vaters!! was soll ich machen?
claudia, bochum:
18.05.2012 11:40
muss man um das geteilte sorgerecht zu bekommen eine ehe eingehen? Oder reicht nur der Antrag?
paulchen NDS:
16.05.2012 17:41
Hallo, ich bin verheiratet und denke zur zeit über scheidung nach weil meine frau mir das leben zur hölle macht, wir haben eine gemeinsame tochter von 10 monaten und ich befinde mich seit oktober in elternzeit, weil sie mehr verdient. falls ich mich trenne sagte sie lässt sie sich kündigen und kämpft für das alleinige sorgerecht und als mann hat man da wenig möglichkeiten. schlimm ist nur das ihr alles zuviel wir mit der kleinen und mir alles an arbeit überlässt was mit unseren tieren, der wohnung und vor allem mit dem kind zutun hat, selbst wenn sie frei hat macht sie nicht mehr als unbedingt nötig fürs kind und das heisst das sie sie einmal in der woche badet und ihr unter murren das essen ab und an anreicht. meine nächte sehen oft so aus 90min schlafen 30 min kind usw usw usw. sie schläft mehr als 8stunden an jedem tag und beschwert sich noch sie muss zu viel machen und bekommt nicht die und ihr gewünschten 10h schlaf usw. ich habe das alles meinem anwalt gechieldert und was sagte der so locker von leber weg: fast egal was frau macht, vor gericht bekommen sie doch meistens recht wenn es um die kinder geht. ich reisse mir den hintern auf, das alles passt und wir am monatsende noch windeln kaufen können usw und sie gibt viel geld für mist aus, baut jedes jahr mindestens ein unfall (der letzte kostete mit allem fast 6000€ + versicherungserhöhung) und sie hatte im januar wegen 34km/h zuschnell im dorf ihren lappen verloren und das alles und noch vieles mehr reicht nicht damit ich das sorgerecht vor gericht bekomme? das sagt doch alles darüber was wir männer alles müssen und was wir alles nicht dürfen. egal wie ich es anstellen würde solange meine frau das nicht nicht direkt schlägt und / oder sie drogen/alk zusich nimmt habe ich als vater keine chance das sorgerecht alleine zu bekommen. schade denn meine tochter sieht mich und strahlt, sie sieht ihre mutter und schaut sofort zu mir usw. armes deutschland wenn wir männer nur weiter zahlemann sind.
?:
27.04.2012 09:07
Immer wieder wird vergessen, dass es sich um ein Recht der Kinder auf beide Elternteile handelt.

Merkwürdig, dass viele Eltern immer nur "ihr (Sorge"Recht sehen. Wo kommt eigentlich "Sorgerecht" her? Es handelt sich in Wirklichkeit um die elterliche Sorge.!!!!
Patrick Kempten:
17.03.2012 18:03
Generell sollte jeder ob MAnn oder Frau die gleichen Rechte haben gegenüber dem Kind.
Es gehören immer 2 zum Kindermachen, und dass man als Papa kein Kind bekommen kann, dafür können wir Männer nichts. Oder müssen wir Männer uns rechtfertigen, dass wir keine Gebärmutter haben????
Oder gibts hier eine 2 Klassengesellschaft, in der die Männer weniger Wert sind als Frauen, wenns um das Thema Kinder geht. Dann sind ja eigentlich auch Neugeborenen Jungs auch nur irgendwann der Bezahldepp. Warum dann Kinder machen oder bekommen.?????
Denkt mal über das GG nach.
Gleichberechtigung für Mann und Frau
Chucky, Schwedt:
17.03.2012 17:44
Ich bin der meinung das es Personenabhängig ist, ob der Vater das Sorgerecht bekommt. Mein Ex war gewalttätig und somit wäre es sehr schlecht wenn er mit entscheiden könnten. anders ist es bei meinem jetzigen ehemann, er hat ebenfalls zwei kinder, hat sie 4 und 5 jahre großgezogen und darf sie seit der trennung damals nicht mehr sehen. er leidet sehr darunter, von daher wäre es da wieder sinnvoll wenn er das sorgerecht bekommen hätte.
C.B Kappeln:
07.03.2012 12:34
Ich habe mit meiner ehemaligen Lebensgefährtin zwei Kinder, die Beziehung dauerte knapp sechs Jahre, seit einem Jahr sind wir getrennt. Meine Ex hat das alleinige Sorgerecht beider Kinder (Sie bestand von Anfang an darauf) Mittlerweile ist sie wieder in festen Händen und !!! Nach sechs Jahren Beziehung und einem Jahr Trennung !!! verheiratet. Ich bin der Meinung das Väter das gemeinsame Sorgerecht von Anfang an haben sollten, egal ob verheiratet oder nicht. Nach einer Trennung sind Väter sehr verrufen, das sie sich nicht um Ihre Kinder bemühen und ihnen alles egal sei. Man sollte jedoch bedenken, das dies noch lange nicht auf alle Väter zutrifft. Seit der Trennung habe ich nur Ärger mit meiner Ex und ihrem Mann, sehe meine Kinder nur sehr unregelmäßig, bekomme keine Auskünfte, außer wenn es mal wieder "brennt" und werde mit unhaltbaren Vorwürfen, Behauptungen und sogar Anzeigen konfrontiert. Einvernehmliche Einigungen und regelmäßigen Kontakt zu meinen Kindern? Fehlanzeige!!! Es läuft alles über die Kinder, werde mit ihnen unter Druck gesetzt, meine Kinder bekommen alles mit und das nun schon seit einem Jahr, ein Ende ist nicht in Sicht. Ich denke ein Kind braucht beide Elternteile, egal was zwischen Vater und Mutter ist oder nicht ist. Meiner Meinung nach sollte es bei diesem Ansatz, eine klare Regelung geben, ohne sich Jahrelang mit Diakonien, Jugendämtern, Anwälten oder Gerichten herum ärgern zu müssen !!! Es geht um KINDER nicht um Gegenstände !
tine,stralsund:
05.03.2012 06:55
ich find es gut wie es ist,denn ich habe zwei kinder mit einem mann,der große war geplant und da waren wir uns einig das ich das alleinige habe,denn warum auch nicht,ihr männer habt doch nicht mehr rechte,wenn die beziehungen scheitern und solange die mutter nicht ganz gaga ist,dann informieren sie euch,über op`s,schule ect.!der kleine (5wochen alt)war ungeplant und ist erst nach der trennung entstanden,wir sind nach wie vor getrennt und er streitet den kleinen ab,da für ihn zu viel auf dem spiel steht! wozu soll er das gemeinsame sorgerecht bekommen,wenn er den kleinen nicht will und wenn es nach ihm gegangen wäre,hätte mein kleiner nie das licht der welt erblickt!es gibt immer solche und solche fälle,aber ich finde sie sollten die entscheidung der mutter überlassen, solange sie ordentlich für ihre kinder sorgen kann,denn liebe männer wir haben sie 10monate unter unserem herzen und bauen von vornherein eine schutzbeziehung auf und haben schon eine andere bindung,dafür könnt ihr natürlich nichts,aber wenn es eine "ordentliche"mutter ist,dann weiß sie was am besten für ihr kind ist und ich finde solange man nicht verheiratet ist,sollten sich die muttis das ganz genau überlegen,denn nach einer trennung lernt man den menschen von einer anderen seite kennen und es geht hier um kinder und nicht um gegenstände!der jenige bei dem das kind lebt ist nachher nur am hinterher laufen,wegen unterschriften und wenn der jenige denn nicht zuverlässig ist und vielleicht noch in einer anderen stadt wohnt,geht der streß richtig los!
Jack,München:
29.02.2012 11:22
Ich finde ,dass Väter die nicht verheiratet sind auch automatisch
das Sorgerecht haben sollen.Ich habe eine gescheiterte Ehe und eine langjährige Beziehung hintermir.Beide Mütter waren bzw. sind nicht in der lage gewesen einen Arztbesuch nachzugehen.Vor allem bei Müttern die auf dem Land leben und keinen Führerschein besitzen soll der Vater erst Recht das geteilte Sorgerecht bekommen.
pitt, Hannover:
15.02.2012 22:44
wer das alleinige Sorgerecht hat, der hat die "Macht". Und einige Frauen wollen, seit Alice Schwarzer ihnen ihre dekadente Weltanschaung indoktriniert hat, diese Macht auch ausüben. Da können Kindsmütter Rechtsbeugung begehen, ohne dabei von unserer Justiz belangt zu werden. Sie besitzen eine Art juristische Immunität. Das Kind wird von solchen Mütter meist als lebendige Lebenskrücke mißbraucht. Auch die Mütterämter (Jugendämter) beraten junge unverheiratete Mütter, die das Sorgerecht mit ihrem Partner teilen wollen, dahingehend, dies tunlichst nicht zu tun, und diese "Macht" doch nicht aus den Händen zu geben. Das ist ein Verbrechen am Kindeswohl. Wer einen Elternteil von der gemeinsamen Sorge ausschließt, handelt nicht zum Wohle des Kindes - von Ausnahmen natürlich abgesehen. Aber um die geht es hier nicht.
Ein Kind braucht beide Eltern. Nicht umsonst sagt ein Sprichwort: "Um ein Kind großzuziehen, bedarf es ein ganzes Dorf".
kleene, hannover:
02.02.2012 12:17
also ich bin damals beim vater groß geworden wie meine geschwister, und es super,..!deshalb will ich auch das mein freund das sorgerecht hat, er hat genau die gleichen pflichten und rechte wie ich auch,..klar in falle einer trennung gibts ärger,..aber soweit sollte man nie denken!und ich bin scheidungskind! männer haben auch rechte auf ihr kind,..viele mütter sind scheiße und lassen ihre kinder zurück,..nicht nur die väter
Hamburg:
23.01.2012 20:45
Es ist eine Möglichkeit das gemeinsame Sorgerecht vor der Geburt eines Kindes beim Jugendamt zu beantragen. Problematisch ist aber, dass sich die werdenden Väter vor der Geburt des Kindes unglaublich lieb geben. Aber sobald das Kind da ist, geht der Ärger los. Bei einer Trennung ist dann das Chaos perfekt. Da muss man dann wegen jeder Kleinigkeit mit dem Ex sprechen. Also spontan mit dem Kind ein Wochenende nach Dänemark oder so ist dann nicht drin.
!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Deshalb kann ich nur jeder Frau davon abraten einen solchen Schritt vor der Geburt eines gemeinsamen Kindes zu wagen.
!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Gemeinsames Sorgerecht kann man auch später noch einrichten, wenn sich der Vater auch als solcher erwiesen hat.
m,f, hamburg:
19.01.2012 10:40
Hallo ich bin vater einer 3 jahre jungen tochter
habe elternzeit gemacht wo die mama meiner tochter nur auf arbeit war jetzt hat sie sich getrent da ich mall auf den tich gehauen habe und gesagt habe sie kann nicht morgens um 5 uhr auf arbeit gehen und nachs um 10 wider kommen altenpflege hin oder her sie hat das sorgerecht aber alle enscheidungen sind an mir hängengebliben jetzt will sie das kind behalten ok aber nur wen ich auch sorgerecht bekomme warum immer die mama papa,s sind genau so gut wie mamas
A.K. , Niedersachsen:
03.11.2011 16:48
Ich werde demnächst Vater. Ich freu mich schon sehr drauf. Zum Thema: ich bin mit der werdenden Mutter nicht verheiratet und somit ist ein gemeinsames Sorgerecht nicht so ohne Weiteres im Paket "Baby an Bord" enthalten. Wir leben und wohnen zusammen und führen eine glückleiche Beziehung. Wir hatten beide den Kinderwunsch und haben diesen auch umgesetzt. Nach mehreren Gesprächen mit meiner Lebensgefährtin ist nun klar, dass ich kein Sorgerecht bekommen werde, da sie es nicht möchte. Mir fällt es schwer damit umzugehen. Mein Vertrauen in die Bezeihung wurde durch diese Aussage sehr erschüttert. Die Vorfreude auf das "gemeinsame" Kind wird, ganz nebenbei gesagt, auch noch geschmälert. Um die Beziehung nicht noch mehr zu gefährden, muss ich als Mann diese bittere Pille schlucken. Daher fordere ich eine schnelle und gerechtere Lösung! Ich bin für die Gleichberechtigung von Männern und Frauen.
Maya, Bielefeld :
25.10.2011 17:53
So jetzt mal Klartext. Ein Kind gehört immer zur Mutter solange sie das Kind angemessen behandelt und verpflegt. Es ist doch nur gerecht das eine Mutter das alleinige Sorgerecht hat wenn das Kind bei Ihr lebt. Wegen jeder Kleinigkeit mit dem Kindsvater zu diskutieren ist doch schwachlos. Der Vater kann ja das Umgangsrecht haben, das doch das wichtigste wenn er sich um das Kind kümmern will. Vor allem ist das echt ärgerlich wenn dann noch einer von beiden in einer anderen Stadt wohnt oder umzieht, was weiß der denn dann auf welche z.B. Schuhleisten das Kind gehen soll??? Der kennt ja dann nicht mal die Schulen. Wenn es einem Kindsvater echt ernst ist sollte er das Umgangsrecht versuchen zu erhalten und die Zwit mit seinem Kind verbringen. Wenn jedoch nachweislich die Mutter das Kindeswohl gefährdet sollte meiner Meinung nach das alleinige Sorgerecht vom Kindsvater beantragt werden, aber dies auch nur mit fundierten beweisen und nicht laschen Äußerungen die aus der Luft gegriffen sind, nur damit man seinen Willen bekommt oder den "Krieg" gewinnt um den anderen seine Macht zu demonstrieren. Denn leider ist es das meistens einfach wer kann dem anderen eine auswischen....
mike solingen:
14.10.2011 15:15
mein problem ist es,ich werde im dezember papa und möchte unbedingt gemeinsames sorgerecht haben..da ich ja weiß das ich die mutter nicht mehr fragen muss danach weil das neue gesetz ja draussen ist wollte ich mal gerne wissen ob ich das jetzt schon beim familiengericht beantragen kann?? da die mutter sich quer stellt und nur auf die kohle heiss ist..kann mir da jemand weiterhelfen??
Biggi, Koblenz:
13.10.2011 05:57
was wenn sich unverheiratete trennen und der Vater das Kind mitnehmen möchte, da die Mutter sich lieber vor den rechner setzt als sich um das Wohl ihres Sohnes zu kümmern. Beide haben das Sorgerecht !
anonymos @Gerd, Geretsried: 09.06.2011 07:27:
19.09.2011 14:34
hi gerd,

ich glaube wir müssen uns mal zusammensetzen,habe auch so ein Problem mit dem Jugendamt Tölz.Melde dich mal .Es wird Zeit dagegen vorzugehen.
jens aus köln:
15.09.2011 11:07
bin seit februar alleinerziehender vater, ohne sorgerecht, zur gemeinsamen sorge stellt meine ex sich quer und gerichtlich kann ich nicht gegen sie vorgehen, weil ich auf die mithilfe ihrer eltern angewiesen bin, wegen job. unterhalt zahlt sie keinen, hat jemand eine idee was ich machen kann?
Peter, Witten:
28.08.2011 21:24
Ich bin eigentlich auch gerade dabei das gemeinsame
Sorgerecht zu beantragen! Aber es scheint
noch immer keinen Sinn zu machen, weil wir hier in Deutschland nach wie vor mit den Gesetzen aus den
50er Jahren leben müssen, obwohl der EU- Gerichtshof
anders entschieden hat!

WANN BEKOMMT UNSERE BESCHISSENE REGIERUNG
UND DER BUNDESRAT DIE GESETZESÄNDERUNG
FÜR DIE GEMEINSDAME SORGE ENDLICH AUF DIE REIHE?

SIND FAM.- UND JUSTIZMINISTERIEN IN DEN
TIEFSCHLAF GEFALLEN?

Weis einer von Euch, ob was juristisch eindeutiges ansteht?
Markus, Mönchengladbach 27.08.2011:
27.08.2011 17:28

Anfang des Jahres beantragte ich beim Amtsgericht das gemeinsamme Sorgerecht. Vor gut 2 Monaten kam es dann zur Verhandlung...
Das Jugendamt und sogar die Richterin waren der Meinung das mir die gemeinsamme Sorge für meinen Sohn (5 Jahre) zugesprochen werden soll.
Da meine Ex sich aber quer gestellt hat und bei entscheidungen über die Sorge den Konflickt mit mir streubt , war die Richterin nicht in der Lage mir das gemeinsamme Sorgerecht zu geben.
Einen kleinen Teilerfolg habe ich trotzdem erreichen können; wir haben uns auf einen Vergleich geeinigt:
Ich habe jetzt Vollmachten über schulische und medizinische Entscheidungen bekommen.
Es ist zwar nicht das von mir gewünschte Resultat, aber immer hin etwas.
Aber ich kann nicht verstehen das die Richterin meiner Ansicht ist und trotzdem kein Urteil zu meinen Gunsten fällen kann!?!
Claudia, Berlin:
24.08.2011 08:53
Mütter und Väter sollte mal ihre Beziehung beiseite lassen und einfach nur erkennen das sie Eltern sind und ihr ganzes leben lang bleiben werden. Dann klappt es auch mit dem geteilten Sorgerecht. Zugegeben es ist nicht immer einfach. Aber wenn die alltäglichen Entscheidungen um die Kleinigkeiten im Leben bei der Person bleiben, wo das Kind lebt, dann sollte das auch ganz gut klappen. Wenn Mutter oder Vater allerdings der Meinung sind, das der andere nicht in der Lage ist ein Kind zu erziehen, dann muss der jenige solange um das Kind kämpfen, bis er es auch bei sich aufnehmen kann. Und manchmal tut es auch einfach nur gut, wenn einem Elternteil vom Richter die Ohren lang gezogen werden und dieser dann mal wieder auf den Teppich der Realität zurück kommt.
Kuhröber Dissen:
16.08.2011 23:03
wenn Mütter ihre Kinder nicht haben wollen und dem Vater nicht abgeben sind die Väter immer die Duhnen wenn sie das geklärt haben wollen haben die Mütter immer noch mehr rechte wie der Vater der auch für sein Kind da sein weil und die Jungendämter haben leichtes Spiel mit solchen Mütter denn wenn der Vater nicht ein Getragen ist hat das Kind kein Vater auch wenn er es ihnen sagt das er mit der Mutter geschlafen hat in dieser Zeit.Aber da kann man ja den Stadt Lieder Zahlen lassen und für Pflegeltern und das Pariert bien Jungendamt Osnabrück ist das alles so recht was mit den Väter Pasirt
thorsten,wob:
21.07.2011 14:17
es ist wirklich so. es gibt solche und solche.
ich will mich um meinen sohn kümmern und auch das gemeinsame sorgerecht. doch sie sagt es wäre ihr einfach zu blöd und lästig mich jedesmal zu fragen wenn es um entscheidungen des kleinen geht. sieht so, ein "zum wohle des kindes" aus!? ich sehe wie sie mit ihrer älteren tochter umgeht (anderer vater) sie ist 7. aussagen wie du nervst, verpiß dich, laß mich in ruhe, such dir ne neue mama oder noch schlimmer : du gehörst zurückgef... und abget... sin schon der hammer. und nein ich bin kein fake... das entspricht der wahrheit. doch leider kann ich nichts machen.auch die beratungsstellen sagten mir so lange das kind ein dach über dem kopf hat und was zu essen, keine chance. nur das sie zu mir sagt sie habe kein geld mehr für essen und ich erfahre das sie hier mal auf konzert geht, da mal hin geht... klasse.
auch mit dem kleinen is sie schon sehr ruppig um gegangen (6wochen).
und jetzt soll mir einer sagen wo sind die rechte für die väter??????????????????
Manja, BRB:
19.07.2011 09:06
Tja mein EX-Mann hat das sorgerecht seit nunmehr 5 Jahre (solange sind wir geschieden) seit April 2007 hat er "unsere" tochter nicht mehr gesehen und erkennt seine große Tochter (20) nicht mal auf der Straße, obwohl sie neben Ihn steht. Jetzt habe ich die faxen dicke und beantrage hoffentlich mit erfolg das alleinige Sorgerecht. er hatte 5 jahre Zeit sich um die kleine (7) zu kümmern. nicht mal zum geburtstag kam was. es ist traurig. Väter die kämpfen, haben in diesem Rechtstaat keine chance. Ich kenn es auch anders rum. aber die Väter die sich einen scheiß um Ihre Kinder kümmern sollte das sorgerecht entzogen werden.
Moni,Oberhausen:
13.07.2011 14:55
ANK.E.NRW :Ein guter Freund ist seit 9 Jahren ein klasse Vater!Trotz Trennung von der Mutter vor vielen jahren betreuen er und seine Partnerin das kind 3 Tage die Woche nach der Schule und jedes 2te Wochenende.Dazu immer, wenn die Mutterer möchte.Er bezahlt den vollen Unterhalt.Dennoch verweigert die Mutter ihm das halbe Sorgerecht,droht mit Umzug.Das Kind ist agressiv und verhaltensgestört ,die Mutter unternimmt nichts,dem Vater sind die hände gebunden.Der Mann hat nur Pflichten und keine Rechte!!Wie kann das sein?
Das Jugendamt ist keine Hilfe,bleibt nur der fiese Rechtsweg.Und ich bin nicht parteiisch,denn mein Ex-Mann und Vater meiner Tochter(12) ist nach der Scheidung(Sorgerecht hat er einfach abgegeben), zum Arbeiten in die USA und seit dem kein Kontakt seinerseits,kein Interesse,ganz egal was wir versucht haben.Ich kenne auch die andere Seite:Ihr echtenVätersolltet euch zusammen tun
K.E NRW:
12.07.2011 19:13
Ich habe ein 5 jährige tochter ...Als Vater ist es meine pflicht und Aufgabe mich um meine tochter zu kümmern...Leider verbietet dir das Deutsche Gesetz Vater zu sein......Es ist eine Frechheit...Ich hoffe das der Deutsche Staat dieses endlich mal begreift.....denn die sind es die uns Väter verzweifeln lassen......Wir müssen mit diesem brisanten Thema an die Öffentlichkeit gehen...Und das werde ich tun.....Bei Gott ich schwöre es euch....wenn es sein muß LIVE bei stern TV ...GERNE MIT UNSERER BUNDESKANZLERIN....SONST KÖNNE WIR LANGE AUF EINE GESETZTESÄNDERUNG WARTEN.
Eddie Unterhausen:
10.07.2011 11:24
Ich möchte das Sorgerecht für meine Tochter beantragen, da ihre Mutter nicht in der Lage ist richtig für sie zu sorgen. Problem: Ihr ältester Sohn (14 ) tyranisiert seine Geschwister ( 10, 5, 2,5 ) Jahre und die Mutter. Ich hatte einen Termin beim Jugendamt wegen ihm und auch in der Schule hatte ich ein Gespräch gehabt. Nun sagt sie zu allen sie wird nichts mehr wegen ihrem Sohn machen und es ist ihr auch völlig egal was mit den anderen Kindern ist. Sie kocht und wäscht für sie mehr ist nicht mehr. Ich liebe meine Tochter und ich möchte nicht das sie in so einem Umfeld aufwächst wo sie nur noch angst haben muss das ihr was geschehen könnte. Sie ist 2,5 Jahre alt. Ihre Mutter und ich waren nie verheiratet und haben immer getrennt gelebt. Ich sehe meine Tochter jede Woche und habe sie jedes Wochenene bei mir. Aber ich kann einfach nicht zusehen wie sie in etwas reingezogen wird nur weil die Mutter nichts mehr unternimmt. Mir tun die Kinder leid.
bine Göppingen:
09.07.2011 18:16
Hallo, habe heute vom Anwalt ein Brief erhalten, das mein Ex-Freund das halbe Sorgerecht beantragen wird.. Ich habe den Kleinen Ihn so oft wie es geht Ihm gegeben, genau zusagen jede Woche 2 Tage, finde es wichtig für ein Kind, nun zieht er es sich zum Vorteil, dass er das geteilete Sorgerecht beantragen wird... Nun muss ich dazu sagen, ich zieh in den nächsten Wochen 500 km weit weg, wollte mit Ihm Regeln das er seinen Sohn alle 2 Wochen sahen kann. nun kommt sowas... Kann es nicht glauben! Kann mit Ihm auf keiner normalen Ebene reden, wird mir gegenüber ausfallend und am nächsten Tag kommt ne SMS mit Inhalt ich liebe und vermisse Dich, frage mich wirklich worum es bei manchen geht! Um die Nähe der Mutter? oder um den Wohles des Kindes? ich glaube nicht das es einem Kind zum Wohle ist, wenn die Mutter jede Woche beschimpft wird... Sorry, aber da finde ich sollte man genau prüfen, habe eine Einstweilige verfügung gegen Ihn und trotzdem versuchen es solche Menschen?
Isabel, Lübeck:
24.06.2011 07:42
@ Maja:
Liebe Maja, aus emotionaler Sicht gebe ich Ihnen völlig recht! Nur, worum geht es denn? Um das Wohl des Kindes! So schwer es auch ist- die eigenen Gefühle haben bei dieser Entscheidung nichts verloren. Ob intelligent oder nicht, sobald die von Ihnen ausgedrückten Emotionen im Spiel sind, wird es oft ungerecht. Und das kann nicht im Sinne eines Kindes, das für die Situation nichts kann, sein.
Maja, Gummersbach:
22.06.2011 20:41
Wenn die Eltern intelligent sind, werden sie auch ohne gem. Sorgerecht eine für alle Beteiligten akzeptable Lösung finden. Es ist doch einfach gerecht: Ich als Mutter ohne Mann/Partner bin während der Schwangerschaft allein, also habe ich das alleinige Sorgerecht.

Übrigens, in der Schwangerschaft verlassene Frauen erleben eine Tragödie. Warum sollen Sie später mit dem Verbrecher ihre Rechte teilen oder sogar kommunizieren wollen?
Herner35, Herne:
18.06.2011 10:13
das neue Urteil zur gemeinsamen Ausübung der elterlichen SOrge, auch bei getrennt lebenden Eltern, ist der größte Witz überhaupt. Kaum ein Richter in Deutschland hat den Arsch in der Hose gegen den Willen der Mutter das halbe Sorgerecht auf den Vater zu übertragen. Man sagt die Grundlage müsste da sein, dass die Eltern sich verstehen wegen des Kindeswohls. Absolut lächerlich, da eine Mutter sich querstellen kann und es dabei bestimmt kein gutes Verhältnis ist. Wir Väter dürfen zahlen und müssen zahlen und auch den Weg zum Gericht bezahlen und die Richter scheissen sich in die Hose. Geändert hat sich gar nichts in meinen Augen und es wird sich auch nichts ändern. Rechte für Väter?Pustekuchen
andy:
17.06.2011 11:25
hallo gerd zu deinem beitrag vom 9.6.11
da würde ich sagen hat die mutter das münchhausensyndrom das passt genau auf die beschreibung melde es beim jugendamt
Gerd, Geretsried:
09.06.2011 07:27
Eine Mutter mit alleinigem Sorgerecht darf unsere gemeinsame Tochter Misshandeln und es passiert nichts! Wir hatten im März einen Gerichtstermin wegen Umgangsrecht, mir wird der Kontakt schon seit Dezember 2010 entzogen. Einen Tag vorher war die Kindsmutter beim Kinderarzt und wollte einen Brief, dass ich keinen Umgang mehr habe, hat sie nicht bekommen. Als dann der Termin bei der Caritas wegen Umgang war, steckte sie unsere Tochter ins Krankenhaus, mit allen möglichen erfundenen Krankheitsbildern. Die Tochter war 7 Tage im Krankenhaus, musste EEG, EKG und Ultraschalluntersuchungen über sich ergehen lassen, mehrere Blutentnahmen, alles umsonst, gefunden wurde nichts. Ich muss noch bemerken, dass Kind ist 20 Monate alt und kann sich in keiner Weise wehren. Wenn so Mutterliebe aussieht, ich weiß nicht! Ich habe das Jugendamt informiert, Reaktion gleich null.
Strate Mannheim:
27.05.2011 19:42
Von stiefssohn Mutter ist verstorben mein Mann hat sorgerecht kann ich das sorgerecht beanragen auch als stiefmutter?
Silke, Greifswald:
03.05.2011 18:46
Mein Sohn und seine verlobte bekommen im August ein baby , mein sohn ist breuflich oft im ausland unterwegs,darauf möchte sie das alleinige Sorgerecht ,weil sie dann nichts alleine entscheiden kann ,aber dann hat er doch garkeine rechte auf das kind und kann nie was alleine bestimmen ist das richtig und was ist dann am besten
nicole,bosau:
11.04.2011 13:19
Ich habe mal paar fragen,am 10.12.2010bei gericht das sorgerecht enzogen ,und wir sollen mit den jungendamt zurück arbeiten aber die lassen uns nicht.was können wir noch machen das wir schon schnell das sorgerecht wieder bekommen.ich habe eine anwalterin aber sie mach nicht.ich will wissen wie lange wir das machen mussen das wir die zwei kinder wieder bekommen.ich würde mich freu wenn helfen können.
kati,berlin:
07.04.2011 22:25
der vater meines 6 jahre alten sohnes hat eine kombinierte persönlichsstörung,schizoaffektive psychose,bipolare störung,betreibt alkohol+medikamentenmissbrauch,hat während einer bewährungsstrafe diebstahl+bedrohung begangen,seit 2jahren bin ich seinen anzeigen+anträgen bei polizei+fam.gericht ausgesetzt.seit sep.2008 habe ich alleiniges sorgerecht,welches mit seiner zustimmung erfolgte.jetzt will er es zurück.der richter lehnte seine pkh ab.heute kam er zum anhörungstermin dennoch mit einer anwältin,die eine freundin von ihm ist und vor vielen jahren ein verhältnis mit ihm hatte.jetzt bekommt sie erst mal akteneinsicht und eine entscheidung ergeht dann ohne eine erneuten termin beim gericht.umgang erhält er auch nur 4mal im jahr,natürlich nur mit begleitung.das war auch so ewiges hin+her,aber die gutachtrin hat eindeutig erklärt,das ein regelmäßiger betreuter umgang dem kind schaden würde.mir geht es so auf die nerven,ständig diesem kranken,unberechenbaren menschen ausgesetzt zu sein.achso,krankheitseinsichtig ist er natürlich nicht,erklärt mich als krank+alkoholikerin und schon mehrfach erklärt,das er nicht aufhören wird,bis er mich zerstört hat.ich frage mich,wie lange hab ich noch kraft?
mark, bremen:
27.03.2011 15:11
was ist aber, wenn der mutter das sorgerecht nach der geburt entzogen wurde und das jugendamt mir als vater nicht erteilen will, weil mein sohn seit dem in einer pflegefamilie ist? ich habe nur die vaterschaft anerkannt bekommen, das sorgerecht wollte die mutter mir auch nicht geben! nun kämpfe ich seit der geburt meines sohnes um das sorgerecht und mir werden nur steine in den weg gelegt! ich habe lediglich ein umgansrecht wonach ich ihn 1 mal die woche für 2 stunden sehen darf!!! kann mir irgend jemand weiter helfen?
jimmy:
17.03.2011 04:12
DANKE;-)
david pönitz:
21.02.2011 20:18
dem vater sollten mehr rechte gegeben werden den es ist nicht immer so das es dem kind bei der mutter besser geht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Regionale Infos für Väter

Bitte wählen:





Mehr auf Väterzeit.de


Alleinstehende Väter
Die am stärksten wachsende gesellschaftliche Gruppe

Heiraten
Ja oder nein?

Ehevertrag
Bei Trennung hilfreich

Neues Gen-Diagnostik-Gesetz
Bei heimlichen Vaterschaftstests drohen empfindliche Geldbußen

Sorgerecht
Verfassungsgericht urteilt für unverheiratete Väter

Formalitäten nach der Geburt
Geburtsurkunde, Vaterschaft und Sorgerecht

Gemeinsames Sorgerecht


Väter sollen gleichberechtigt behandelt werden

Kinderwunsch und künstliche Befruchtung


Mediziner bemängeln fehlende Aufklärung

Biologische Väter


Weniger Rechte als juristische Väter

Ohne Rechte


Bundesregierung will leibliche Väter stärken

Sorgerechts-Umfrage


Welche Regelung ist sinnvoll?

Sorgerecht für ledige Väter


Nun auch ohne Zustimmung der Mutter möglich
zur Druckansicht