väterzeit.de - Vater sein, Mann bleiben

unterstützt von
FolioMen
zur Druckansicht

Weidenpfeifchen schnitzen


Weidenpfeifchen schnitzenBild: Volker Wollny - Abb. 1

Eine Weidenflöte oder eine Weidenpfeife selber schnitzen - das kennt man nur noch aus Filmen. Und klassischen Abenteuerbüchern wie "Huckleberry Finn". Dabei wachsen Weiden an fast jedem Fluss- oder Seeufer. Und das Schnitzen ist ganz leicht! Regional bekannt sind die selbstgeschitzten Pfeifchen auch als Pfeiferl oder Maipfeiferl. Sie lassen sich übrigens auch aus einigen anderen Hölzern fertigen, z.B. Haselnuss. Wir zeigen, wie es geht.

Such dir einen knapp zwei Zentimeter starken Weidenast und beginn sofort mit dem Schnitzen. Es sollte ein ca. zehn Zentimeter langes Stück ohne Zweige und Verwachsungen sein. Säge ihn mit Zugabe ab und achte darauf , dass die Rinde nicht einreißt.

Weidenpfeifchen schnitzenBild: Volker Wollny - Abb. 2

Am Anfang des Stückes, das die Pfeife ergeben soll, sägst du den Ast nun noch ein weiteres Mal sauber, gerade und winklig ab, wie in Abb. 1 zu sehen. Etwa 8 cm von dem so entstandenen Ende schneidest du mit dem Messer die Rinde rundherum bis auf das Holz ein. Wenn du dabei einen schmalen Ring abschälst (Abb. 2), sehe, ob der Schnitt wirklich bis auf das Holz hinunter geht.
Weidenpfeifchen schnitzenBild: Volker Wollny - Abb. 3

Die Kerbe für den richtigen Ton


Anschließend bringst du die Kerbe an, die den Ton erzeugt (Abb. 3). Schneide den Stab ca. 2 cm vom Ende senkrecht ein und schnitze von vorne nach hinten schräg auf diesen Schnitt zu.
Weidenpfeifchen schnitzenBild: Volker Wollny - Abb. 4

Jetzt müsst du die Rinde abklopfen. Lege den Ast dazu auf ein glatte, harte Unterlage und beklopfe ihn mit dem Messergriff oder einem glatten Knüppel rundherum und auf der ganzen Länge. Wenn der Weidenast wirklich frisch ist, sollte sich die Rinde schnell lockern und abziehen lassen (Abb. 4). Einfach klopfen und immer wieder vorsichtig probieren. Das gelingt nur bei wirklich frischen Ästen!
Weidenpfeifchen schnitzenBild: Volker Wollny - Abb. 5

Wenn du die Rinde gelöst hast, säge vom Holz das Stück hinter der Kerbe ab und platte es (Abb. 5) oben etwas ab. So entsteht zwischen Holz und Rinde ein Kanal für die Luft. Dieses Holzstückchen steckst du nun von hinten in dein Pfeifchen.
Weidenpfeifchen schnitzenBild: Volker Wollny - Abb. 6

Der Rest des Holzes ergibt den Kolben, mit dem man die Tonhöhe regulieren kann. Kürze es dazu einfach auf eine handliche Länge und fertig ist das Weidenpfeifchen - wie es in Abb. 6 noch einmal im Ganzen zu sehen ist.

Volker Wollny

Kommentar zu diesem Thema schreiben:

Name, Ort:
Mein Kommentar:

Kommentare von Lesern:

 

zur Druckansicht