väterzeit.de - Vater sein, Mann bleiben

unterstützt von
FolioMen
23.06.2014 18. Woche
Schrift vergrößern     Schrift verkleinern

Fahrradrennen mit den Kids

Die Kids sitzen beim Fahrradrennen im Sattel – und Papa ist nur Zuschauer!
Vergangene Woche stand für uns eine besondere Premiere auf dem Programm - das Bikefestival in Willingen! Anfangs hatte ich selbst Ambitionen für eine Teilnahme am Radmarathon, aber dann fiel mein Blick auf die Scott Junior Trophy und schnell stand mein Entschluss fest: Ich melde die Kinder an! Das habe ich schon vor einigen Wochen getan und erzählte es begeistert meinen Kids. Mia und Ole waren sofort dabei, Ida gefiel die Idee nicht von Anfang an. Aber je näher der Termin rückte, umso mehr konnte sie es sich vorstellen.

Der Tag vor dem Rennen

Ein besonderes Highlight war bereits der Tag vor dem Rennen. Fahrradputzen war angesagt. Ich bereitete den Gartenschlauch vor und auch der Montageständer stand bereit, sodass eine professionelle Atmosphäre entstand. Ich hatte das Werkzeug bereit und checkte jedes Fahrrad genau. Schließlich musste die Sattelhöhe wieder nachjustiert werden und dann gleich getestet werden. Danach durfte jeder mal kräftig mit dem Schlauch das Fahrrad abspritzen. Was dann noch kam war mein Part – und es gelang mir, drei Fahrräder im einwandfreien technischen Zustand schon am Abend auf dem Fahrradträger festzumachen.

Ausfahrt verpasst

Der Wettkampftag bescherte mir dann leider doch Hektik. Ich verpasste zum zweiten Mal die blöde Ausfahrt zur A44 und damit hatte ich entscheidende Minuten eingebüßt. Wir mussten echt super Teamwork leisten, um noch rechtzeitig am Start zu stehen. Darüber habe ich mich sehr geärgert, aber die Kids haben das super weggesteckt. Ole musste direkt zur Startlinie und dann ging es auch gleich los. Ein schöner und anspruchsvoller Rundkurs, bei dem sie an ihre Grenzen gingen. Ole musste eine Runde, Ida zwei und Mia drei Runden absolvieren. Es wurde getrennt nach Altersklassen und Geschlecht gestartet, und es war riesig die drei anzufeuern. Die Platzierungen lagen bei allen im Mittelfeld. Ich bin überwältigt, dass sie so mutig sind und sich einer solchen Herausforderung stellten. Allein das Ambiente hätte mir extrem Respekt eingeflößt. Auf jeden Fall war ich mächtig stolz auf die drei und überhaupt auf meine Familie, denn ohne Marens Unterstützung und ihr Geschick wär das nichts geworden!

Danach konnte ich noch eine Weile über die Messe schlendern und genießen, was es alles Schönes Rund ums Fahrrad gibt.

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben:

Name, Ort:
Mein Kommentar:
Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Tagebuch Marcus

Marcus
Alter: 34
Wohnort: ein Kuhdorf in Niedersachsen
Beruf: (Ex-)Lehrer
Familienstand: verheiratet, 4 Kinder (0, 4, 6, 8 Jahre)
Geburtstag Kind:
Letzter Eintrag: 14.09.2014

Alle beendete Väter-Tagebücher lesen   Alle beendete Väter-Tagebücher
Tagebuch lesen  18. Woche
Fahrradrennen mit den Kids