väterzeit.de - Vater sein, Mann bleiben

unterstützt von
FolioMen
29.07.2014 20. Woche
Schrift vergrößern     Schrift verkleinern

Tschüs Schule

Ich habe meine Würde zurück! Als Lehrer war sie mir in der Schule verloren gegangen.
Ich habe meine Würde zurück

Meine Leidenszeit an der Schule dauerte drei Jahre - mindestens. Heute frage ich mich ehrlich, warum ich Lehrer werden wollte. Meine Hypothek war sicherlich groß, konnte ich das Schulsystem doch nie bejahen. Jedoch hatte ich viel Kampfgeist und glaubte an meine Kraft. Aus heutiger Sicht kommt mir das sehr naiv vor. Bevor sich der Nebel der Illusion lichtete, gab es eine lange Leidenszeit. In dieser habe ich so viele faule Kompromisse gemacht, dass ich mich selbst nicht wieder erkennen konnte. Erst seit wenigen Monaten kann ich wieder an mich glauben...heute sage ich mir, dass ich nie wieder einen solchen Preis zahlen will. Jetzt endlich, wo ich mit meiner Kündigung für klare Verhältnisse gesorgt habe, kann ich auch wieder in die Schule gehen und erhobenen Hauptes wieder nach Hause. Ich bin nicht verantwortlich für das, was Politiker verzapfen. Heute will ich mich darin üben, Dinge zu akzeptieren, die ich nicht verändern kann. Gott sei Dank kann ich für mich Veränderungen herbeiführen.

Interessant bleibt das Unverständnis des Umfeldes über eine solche Entscheidung – aber gerade darin liegt wohl ein Gradmesser für die eigene (Un)Sicherheit.

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben:

Name, Ort:
Mein Kommentar:

Kommentare von Lesern:

 
Kai, Bonn:
30.07.2014 19:06
Hallo Marcus,
egal wie dein Umfeld reagiert, lass dich nicht beirren. Wenn du zufriedener auf der Arbeit bist, dann wirkt sich das auch positiv auf die Familie aus, das ist meine Meinung.
ich wünsche dir und deiner Familie viel Erfolg und Glück mit dem Weg, den du gehst.
Bertold, Freiburg:
30.07.2014 17:14
Lieber Marcus, was sagt eigentlich Deine Frau dazu? Kann sie sich mit der Unsicherheit durch eine Selbstständigkeit anfreunden? Immerhin habt Ihr ja das eine oder andere Kind... Die finden es sicher gut, dass Papa häufiger zuhause ist und mit dem Fahrrad-Business etwa macht, was klarer sichtbar ist als die Korrektur von Klassenarbeiten. Oder?

Tagebuch Marcus

Marcus
Alter: 34
Wohnort: ein Kuhdorf in Niedersachsen
Beruf: (Ex-)Lehrer
Familienstand: verheiratet, 4 Kinder (0, 4, 6, 8 Jahre)
Geburtstag Kind:
Letzter Eintrag: 14.09.2014

Alle beendete Väter-Tagebücher lesen   Alle beendete Väter-Tagebücher
Tagebuch lesen  20. Woche
Tschüs Schule