väterzeit.de - Vater sein, Mann bleiben

unterstützt von
FolioMen
10.03.2014 2. Woche
Schrift vergrößern     Schrift verkleinern

Au weia, die Schwiegermutter!

Der Schnuller ist eine Wunderwaffe, meint meine Schwiegermutter. Ich nicht.
Liebe Leser,
unsere erste Zeit mit Mats war gemütlich und ruhig. Leider blieb es nicht so. Mats hat Schnupfen oder zumindest ist seine Nase zu. Außerdem sind die Schwiegereltern zu Gast und Besuch aus Kanada gibt’s obendrein.

Ruhiger Abend? Kannste vergessen!

Wie ich letzte Woche berichtete, kamen meine Schwiegereltern gleich nachdem meine Familie weg war. Meine Frau hatte noch davon gesprochen, dass sie den Abend gern mit mir allein verbringen würde. Also einen schönen ruhigen Abend genießen, wie wir es mögen...

Auf Zweisamkeit sollten wir noch eine Woche warten müssen und auf ruhige Nächte auch. Mats bekam schlecht Luft und schlief sehr unruhig. Mein Schlaf war nicht tief. Ich hatte das Gefühl, ich höre jedes Röcheln. Ich versuchte ihn zu streicheln, aber das Einzige, was ihn beruhigen konnte, war, wenn Maren ihn anlegte. Auch tagsüber jammerte er oft, aber es gab schließlich einige Arme, von denen er getragen wurde.

Schnullerattacke von außen

Meine Schwiegermutter brachte relativ schnell die Wunderwaffe Schnuller ins Gespräch. Damit begann mein innerer Kampf. Diese Dinger sind für mich die Seuche! Ich weiß, eine Brustwarze ist irgendwann am Ende. Jedenfalls hatte unsere Älteste ihren Schnuller bis kurz vor der Einschulung und konnte nicht ohne. Ich weiß nicht, wie viele Stunden ich allein mit dem Suchen ihres Schullers beschäftigt war. Bei Ida war die Affinität nicht so riesig aber auch sie konnte nicht ohne. Das Schnullerbaumritual verbunden mit kostbaren Geschenken konnte uns alle von dieser Last befreien. Ole hat keinen gewollt und jeden Versuch, den meine Frau unternahm um ihm dieses Ding schmackhaft zu machen, hatte ich unterbunden.

Jetzt also auf ein Neues! Der Angriff kam von außen und endete mit dem Schnuller im Mund. Es rumorte in mir, bis ich es meiner Schwiegermutter sagte. Die sagte dann, sie hätte nicht gewusst, dass wir das nicht wollten. Nun ja, jetzt sind wir seit einigen Tagen wieder schnullerclean – aber wie lange?

Liebe Leser, in der zweiten Woche fehlte mir die Zeit zum Wahrnehmen. Nicht alles, was sich wiederholt, ist willkommen. Ich freue mich auf Eure Kommentare!

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben:

Name, Ort:
Mein Kommentar:
Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Tagebuch Marcus

Marcus
Alter: 34
Wohnort: ein Kuhdorf in Niedersachsen
Beruf: (Ex-)Lehrer
Familienstand: verheiratet, 4 Kinder (0, 4, 6, 8 Jahre)
Geburtstag Kind:
Letzter Eintrag: 14.09.2014

Alle beendete Väter-Tagebücher lesen   Alle beendete Väter-Tagebücher
Tagebuch lesen  2. Woche
Au weia, die Schwiegermutter!