väterzeit.de - Vater sein, Mann bleiben

unterstützt von
FolioMen
04.03.2014 1. Woche
Schrift vergrößern     Schrift verkleinern

Mats ist da!

Mats ist gerade einen Tag alt, da bekommt er schon Besuch von Oma und Opa. Den Kleinen schlafen zu sehen ist tief empfundene Liebe.
Liebe Leser,
dies ist mein erster Tagebuchbeitrag. Er beginnt mit dem Tag, an dem mein Sohn Mats mit seiner Mama nach Hause kam. Nach Hause zu mir und seinen drei Geschwistern. Alle sind von dem Kleinen begeistert und ich werde von nun an jede Woche berichten, was es Neues gibt.

Viel Besuch nach der Geburt

Noch am Tag von Mats‘ Geburt sind meine Schwiegereltern zu Besuch gekommen. Während ich in der Klinik war, haben sie sich zu Hause um alles gekümmert. Das gab mir Ruhe und Gelegenheit mich ganz mit Mats und meiner Frau Maren zu beschäftigen. Schichtwechsel war einen Tag später, als meine Oma und mein Opa zur Unterstützung anreisten und die Schwiegereltern ablösten. Heute, nach einer Woche, ist wieder Schichtwechsel. Oma und Opa werden heute mit meinen Eltern wieder nach Hause fahren. Trotz der 300 Kilometer Entfernung werden wir von unseren Familien wunderbar unterstützt.

„Vierte Kinder laufen einfach so mit“

Diesen Ausspruch hatte ich schon ein paar Mal gehört, doch so richtig daran zu glauben fiel mir schwer. Erstaunlicherweise ist es tatsächlich so. Mats und Maren habe ich am Montag nach Hause geholt – und seitdem schläft er 22 Stunden am Tag. So hat es meine Frau formuliert. Er liegt mitten im Getümmel und schläft. Gestern waren so viele Kinder zu Gast und ich dachte, ich müsste ihn ein wenig beschützen. Also ging ich ins Schlafzimmer mit ihm, wo es verhältnismäßig ruhig war. Das mochte er nicht. Er fing an zu schreien und kuscheln half nichts. Satt war er auch. Wir gingen wieder zurück ins „Actionzimmer“ und Mats war wieder ruhig.

Besonders schön anzusehen ist seine entspannte Haltung im Schlaf. Er liegt auf unserer Kuscheldecke auf der Couch und ist zufrieden. Manchmal streckt er Arme und Beine von sich, so eine ganz offene Haltung, ich möchte ihn am liebsten kraulen und bin beeindruckt, wie genüsslich das auf mich wirkt. Die Nächte verlaufen für mich ohne Unterbrechung. Es sei denn, eines der anderen drei Kinder ruft nach mir. Ole, also der große Bruder (gerade vier Jahre alt geworden) hatte heute Morgen zum vierten Mal eine trockene Windel. Ich freue mich sehr mit ihm und es ist mir ein besonderes Anliegen, den Geschwistern von Mats zu zeigen, dass sie alle geliebt werden.

Windelwechsel mit Gepiesel

Gestern Morgen habe ich Mats die Windel gewechselt. Kaum war die Windel ab und der Popo gereinigt, pieselte er los. Ein schöner hoher Bogen, so wie es sein soll. Heute Morgen habe ich Mats die Windel gewechselt. Kaum hatte ich seinen Popo gereinigt, pieselte er los. Souverän habe ich abgewartet und wieder gesäubert… da kackt er mich an! Mit viel Luft spritzte mir der Spaß entgegen und kleine Partikel trafen mich am T-Shirt. Ole stand daneben und lachte sich scheckig. Wir lachten beide und ich hatte noch jede Menge zu tun. Das nahm fast kein Ende. Ich hatte wieder jede Menge Wäsche fabriziert und einen Berg an Feuchttüchern verbraucht. Morgen lasse ich beim Windelwechseln jemand anderes ran...
Liebe Leser, die erste Woche ging schnell vorbei. Obwohl ich ja schon ein erfahrener Vater bin, erlebe ich Vieles als sei es das erste Mal. Kennt Ihr das auch? Ich freue mich auf Eure Kommentare!

Meine Familie

Mats hat drei Geschwister. Ole ist jetzt großer Bruder und gerade 4 geworden. Außerdem sind da noch zwei Mädels. Die Älteste, Mia, ist 8 und Ida ist 6 Jahre alt. Mia geht in die 3. Klasse, Ida und Ole in den Kindergarten. Die Mama von Mats heißt Maren, ist 35 und Physiotherapeutin. Und ich bin der Papa, heiße Marcus, bin 34 und Lehrer. Wir wohnen zusammen in einem echten Kuhdorf in Niedersachsen.

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben:

Name, Ort:
Mein Kommentar:

Kommentare von Lesern:

 
Berthold, Freiburg:
10.03.2014 14:51
Hallo Berthold, da bin ich selbst auch gespannt. Beruflich stecke ich in einer Sinnkrise und war in meinen Rollen über meine Kräfte gegangen.
Volker, Kassel:
10.03.2014 14:46
Hallo Volker, vielen Dank für deine Nachricht. Die Kinder sind von uns beiden.
Berthold, Freiburg:
05.03.2014 12:52
Lieber Marcus, Alltag mit vier Kindern und Beruf - puuh, das stelle ich mir sehr anstrengend vor. Ich bin gespannt, wie Ihr das hinkriegt.
Volker Kassel:
05.03.2014 09:15
Hallo Marcus, wir sind gespannt was du zu erzählen hast. Sind die Kinder eigentlich alle von euch beiden oder seid ihr auch eine von diesen Patchworkfamilien?

Tagebuch Marcus

Marcus
Alter: 34
Wohnort: ein Kuhdorf in Niedersachsen
Beruf: (Ex-)Lehrer
Familienstand: verheiratet, 4 Kinder (0, 4, 6, 8 Jahre)
Geburtstag Kind:
Letzter Eintrag: 14.09.2014

Alle beendete Väter-Tagebücher lesen   Alle beendete Väter-Tagebücher
Tagebuch lesen  1. Woche
Mats ist da!