väterzeit.de - Vater sein, Mann bleiben

unterstützt von
FolioMen
07.04.2013 4. Woche
Schrift vergrößern     Schrift verkleinern

Frische Luft tut immer gut.

Die ersten Sonnenstrahlen locken, neue Fahrräder und Fußbälle machen die Woche spannend.
Ich hab das aber zuerst gehabt

Normalerweise sind unsere Zwillinge ein Herz und eine Seele. Aber selbstverständlich gibt es auch manchmal Streit. Eine Zeit lang haben wir viele Dinge doppelt gekauft, damit es keinen Ärger gibt. Inzwischen haben sie unterschiedliche Interessen und doppelte Einkäufe werden selten. Claire ist eine beispielhafte Prinzessin. Valérie interessiert sich für Autos und ihre Liebe gilt dem Fußball. Unsere Töchter haben noch einen gemeinsamen Kleiderschrank und Haarbänder tragen auch beide. So bleibt es nicht aus, dass gerade das Anziehen und die Haarmode Konfliktpunkte bieten. Valérie hat sich ein Haargummi ausgesucht. Und ausgerechnet von dieser Sorte hatten wir nur eins. Claire stapfte mit den Füßen und hat die Tür geknallt. Nachdem elterliche Schlichtungsversuche nichts halfen, haben die beiden eigenständig eine Lösung gefunden: Das Haarband wird abwechselnd getragen. Ich habe gelernt, dass manche Auseinandersetzungen besser von den beiden selbst gelöst werden. Da sind sie nicht anders als Erwachsene. Als Eltern können wir häufig nur Anregungen geben. Grenzen setzen wir unseren Kindern, indem wir mit ihnen Absprachen treffen, die dann auch von allen eingehalten werden müssen.

Fahrradfahren bei Minusgraden

Trotz der winterlichen Temperaturen fanden viele Aktivitäten nach Ostern im Freien statt. Unsere Zwillinge wollten unbedingt ihre neuen Fahrräder ausprobieren. Da die 16-Zoll-Fahrräder noch sehr groß und ungewohnt sind, fanden die ersten Fahrversuche in der Kleingartenanlage statt. Am Anfang musste ich beide Kinder gleichzeitig schieben. Claire hat sich als erste getraut alleine zu fahren. Valérie hatte aber noch etwas Bedenken und wollte die ganze Zeit geschoben werden. Mit etwas Überredung konnte ich nach einer Weile unmittelbar neben ihr herlaufen.

Genauso spannend wie das Fahrradfahren war auch der erste Besuch des Spielplatzes in diesem Jahr. Alle Spielgeräte wurden ausgiebig getestet, obwohl die Temperaturen noch unter Null Grad Celsius waren. Im Verlauf der Woche wurden die Fahrräder immer mehr zu einem Mittel, um den Bewegungsdrang unserer Kinder zu befriedigen. So sind wir auch mit dem Fahrrad zur Logopädie gefahren. Auf dem Rückweg hat Valérie allen Mut zusammengenommen und ist alleine gefahren. Ich konnte nur noch im Lauftempo mit den Kindern mithalten! Sie sorgen somit auch für die Fitness ihres Vaters... Für mich ist es schön zu sehen, wie die beiden immer mehr lernen. Ohne meine Unterstützung würden sie sich wahrscheinlich nicht trauen, ihre sportlichen Fähigkeiten auszubauen.

Jetzt geht es auf den Fußballplatz

Vor einer Woche hatte Valérie sich einen Fußballverein ausgesucht, am Donnerstag war das erste Probetraining. Zu diesem Termin wollten wir als Familie gemeinsam erscheinen. Auch meine Frau und auch Claire waren sehr gespannt. Wir hatten eine Sporttasche mit zwei Jogginganzügen gepackt. Die Sportschuhe vom letzten Herbst waren auch dabei und so sind wir direkt vom Kindergarten zum Sportplatz gefahren. Valérie konnte es gar nicht abwarten, den schönen Kunstrasenplatz auszuprobieren und wie eine Wilde hinter dem Ball herzulaufen. Claire flüsterte meiner Frau ins Ohr: „Mama, darf ich auch mitspielen?“ So haben wir zwei kleine Kinder sehr glücklich gemacht. Das Beste war wohl, dass am darauf folgenden Samstag ein Spiel Kinder gegen Mamas stattfand. So konnten unsere Kleinen schnell ein bisschen Spielpraxis sammeln. Nach dem Spiel gab es Würstchen, Leberkäse und Salat – Party für Kinder und Eltern. Meine Frau litt allerdings unter den winterlichen Temperaturen und dem Schneetreiben. Leider konnte ich an diesem Event nicht teilnehmen, da ich meine Mutter besucht habe. Dennoch war ich sehr stolz auf meine Kinder und meine Frau.

Es war eine sehr schöne Woche. Ausschlagend war, dass wir die Aktivitäten mit den Kindern gemeinsam geplant hatten. Als Eltern brauchten wir eigentlich nur die unterschiedlichen Termine zu koodinieren.

So, ich freue mich, wenn ich nächste Woche von unseren weiteren Aktivitäten erzählen kann. Und ich bin gespannt auf Eure Fragen und Anregungen!

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben:

Name, Ort:
Mein Kommentar:

Kommentare von Lesern:

 
Bertold, Freiburg:
08.04.2013 11:06
Lieber Stefan, Dein Tagebuch klingt immer super-harmonisch. Wie sprichst du eigentlich mit deiner Frau die Erziehungsprinzipien ab? Gerade auch darüber, was passieren soll, wenn die Mädels sich streiten? Das ist nämlich genau der Punkt über den es in meiner Beziehung immer den meisten Zoff gegeben hat.

Tagebuch Stefan

Stefan
Alter: 40
Wohnort: Dortmund
Beruf: Hausmann
Familienstand: verheiratet, zwei Kinder (5)
Geburtstag Kind:
Letzter Eintrag: 24.04.2015

Alle beendete Väter-Tagebücher lesen   Alle beendete Väter-Tagebücher
Tagebuch lesen  4. Woche
Frische Luft tut immer gut.