väterzeit.de - Vater sein, Mann bleiben

unterstützt von
FolioMen
12.05.2014 7. Woche
Schrift vergrößern     Schrift verkleinern

Schonzeit

Körperlich bin ich noch sehr eingeschränkt. Ich brauche Pausen, was für die Kinder schwer ist. Und vielleicht bin ich bald Hundeherrchen.

Liebe User,
Kopfschmerzen tauchen immer dann auf, wenn man sie am wenigsten braucht. Wenn ich mir viel vorgenommen sind sie da und machen mir einen Strich durch die Rechnung. Ich hoffe, dass keiner von Euch durch solche Probleme im Alltag beeinträchtigt ist.

Schonen Sie sich
Am Montag waren die Kopfschmerzen wieder mit ganzer Härte da. Seit dem Unfall sind jetzt drei Wochen ins Land gegangen. So lange war ich noch nie krank. Aus diesem Grund habe ich am Montag einen Neurologen aufgesucht. Ich mache mir wegen möglicher Spätfolgen Sorgen. Doch der Arzt holt mich auf den Boden der Realität zurück. Seinen Ratschlag habe ich schon oft gehört: Ich soll mich schonen. Doch wie dies im Alltag aussehen kann, sagt er mir leider nicht. Zumindest kann ich jetzt wieder planen. Erst einmal werde ich die körperlich anstrengenden Arbeiten ruhen lassen. Dafür möchte ich mich auf die Arbeit am Computer stürzen. Ich kann liegend im Bett arbeiten und dem Kopf damit die notwendige Ruhe gönnen. Der Regalservice in den Supermärkten und die Arbeit im Haushalt müssen noch etwas warten. Ich bin froh, dass ich mich langsam an den Alltag wieder gewöhnen kann. Leider muss ich am Nachmittag immer eine längere Pause machen. Ohne die kann ich den ganzen Tag nicht durchhalten.

Die Zeit mit den Kindern ist schön, aber anstrengend
Für die Kinder ist es schwierig zu verstehen, dass ich die Pausen am Tag brauche. Ja, ich vermisse es auch, Zeit mit den Kindern zu verbringen. Gerade am Wochenende nehme ich mir daher ganz bewusst viel Zeit mit ihnen. Das Toben, die Rollenspiele oder das Malen möchte ich auf keinen Fall missen. Meine Frau spielt mit den Kindern sehr gerne, sie liest und erzählt Geschichten. Meine Vorliebe gilt eher den sportlichen Aktivitäten. Unsere Mädels hatten am Wochenende wieder ein Freundschaftsspiel in der G-Jugend. Sie haben 8:1 gewonnen. Nach dem Spiel habe ich mit dem Trainer gesprochen. Unsere Zwillinge sind im Vergleich mit den Jungs doch noch sehr zart. Wir haben die Option, in der nächsten Saison in die Mädchenmannschaft zu wechseln. Valérie und Claire sind begeistert. Vor allem für Claire ist es schwer, sich gegenüber den Jungs durchzusetzen. Eigentlich trainiert sie nur Valérie zuliebe mit. Mit dem Wechsel der Mannschaft stellt sich die Frage, ob wir am Saisonende noch mit zum Zelten fahren. An diesem Wochenende findet auch das Fußballturnier der Kindergärten statt.

Hunde- und Katzen-Messe
Wir überlegen immer noch, ob wir uns im Herbst nicht einen Hund anschaffen sollen. Dadurch lernen die Kinder, auch Verantwortung in der Familie zu übernehmen. Und ich hätte einen Begleiter im Alltag. Deshalb waren wir auf der Hunde- und Katzen-Messe. Es hat Spaß gemacht, die unterschiedlichen Rassen anzuschauen. Beeindruckend fand ich vor allem das Schaulaufen der Hunde. Für die Katzen war lediglich eine Halle reserviert. Die Hunde dagegen belegten dagegen 6 Hallen. Der Besuch der Messe war eine Aktivität zum Muttertag, die sich meine Frau gewünscht hat.

Liebe User,
der Alltag geht weiter. Die Nachwirkungen der Schädelprällung sind für mich ein Grund, über meine Aktivitäten im Alltag nachzudenken. Körperlich geht es sehr langsam bergauf. Doch werde ich sicherlich noch ein paar Wochen damit zu tun haben. Ich hoffe, dass Ihr alle eine schöne Woche habt und freue mich bereits auf den nächsten Eintrag.

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben:

Name, Ort:
Mein Kommentar:

Kommentare von Lesern:

 
Anne, Mannheim:
14.05.2014 22:33
Hallo Stefan,
ich habe eine kurze Frage an dich - kannst du mir vielleicht eine E-Mail mit deinen Kontaktdaten schicken:
Anne.Jeschke@t-online.de
Das wäre ganz lieb.
Viele Grüße
Anne
Yvonne, Berlin:
12.05.2014 19:11
Schön, wieder von dir zu hören! Ich dachte schon, du würdest nicht mehr schreiben... Ich finde deine Berichte immer sehr interessant und lese sie gerne! Du hast eine sehr schöne positive Einstellung :-))

Tagebuch Stefan

Stefan
Alter: 40
Wohnort: Dortmund
Beruf: Hausmann
Familienstand: verheiratet, zwei Kinder (5)
Geburtstag Kind:
Letzter Eintrag: 24.04.2015

Alle beendete Väter-Tagebücher lesen   Alle beendete Väter-Tagebücher
Tagebuch lesen  7. Woche
Schonzeit