väterzeit.de - Vater sein, Mann bleiben

unterstützt von
FolioMen
02.10.2013 29. Woche
Schrift vergrößern     Schrift verkleinern

Wunschkonzert und Bundesliga

Einen Nachmittag nach den Wünschen der Kinder leben – eine tolle Erfahrung!
Liebe Leser,

bereits letzte Woche habe ich angefangen mich initiativ bei unterschiedlichen Senioreneinrichtungen zu bewerben. Ich denke, dass eine freiberufliche Tätigkeit am Besten mit der Familie zu vereinbaren ist, da ich so meine Zeit flexibel planen kann. Mein Engagement wird durchweg positiv bewertet. Doch entweder besteht kein Bedarf oder die Stellen sind schon besetzt. Ich versuche jetzt, mein Profil zu schärfen und mich so auf dem freiberuflichen Markt besser zu positionieren. Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass ich damit Erfolg haben werde. Denn gute Referenten werden immer gesucht. Schwierig ist es, auf dem schwer umkämpften Markt das eigene Profil herauszustellen.

Wunschkonzert für die Kinder

Diese Woche hatte ich viel Zeit mit den Kindern, denn meine Frau war leider für die Schule viel unterwegs. So gab es ein „Wunschkonzert“. Die Zwillinge durften entscheiden, was wir machen. Sie wollten mit den Rollern nach dem Kindergarten in die Stadt fahren. Es ging natürlich zum nächsten Spielzeuggeschäft. Dort durften sie sich eine „Kleinigkeit“ aussuchen. Wir haben den ganzen Nachmittag in der Innenstadt verbracht. Mir hat dabei vor allem der Besuch der Schaukeln Spaß gemacht, die ganz in der Nähe der Fußgängerzone aufgestellt sind. Die Zeit verging wie im Fluge und so waren wir erst zum Abendessen wieder zurück.

Am Freitag haben wir einen „Kinoabend“ veranstaltet. Die Kinder durften sich einen Zeichentrickfilm aussuchen. Dann gab es ausnahmsweise im Wohnzimmer auf der Couch Pommes Frites und Würstchen. Es war ein schöner Abend. Der Wunsch ist da, dass wir dies auf jeden Fall noch einmal wiederholen. Doch so etwas darf man sicherlich auch nicht zu oft machen, weil es dann zur Routine wird.

Hausarbeit mit Bauchschmerzen

Der Vormittag gehört immer dem Haus. Ich versuche, etwas aufzuräumen, die Kleidung für das Tanzen oder das Training zu packen. Manchmal habe ich dann auch noch etwas Zeit meine eigenen Projekt. Alles klappt ganz gut, wenn die Kinder nicht krank werden. So hat Claire am Donnerstag schon am Morgen über Bauchschmerzen geklagt. Der Kindergarten war damit abgesagt. Trotzdem musste sie mit, denn Valérie war schließlich gesund und wollte nicht Zuhause bleiben. Der Vormittag war sehr entspannt. Gemeinsam sind wir einkaufen gegangen und haben anschließend noch eine Kassette im Wohnzimmer gehört. Der Nachmittag war dann etwas spannender, denn Claire wollte trotz der Bauchschmerzen zum Tanzen. Doch Valérie wollte unbedingt alleine in die Tanzschule. So haben Claire und ich den Nachmittag in der Stadtbibliothek verbracht. Valérie durfte sich anschließend über eine ausgeliehene CD freuen. Ich bin wirklich froh, dass wir als Familie immer zusammenhalten. Die Kinder gehen meist auf meine Vorschläge ein. Wenn wir einmal unseren Tagesplan umwerfen müssen, findet sich immer eine Alternative. Ich bin sehr froh, dass wir uns wenigstens nicht über so etwas streiten müssen.

Olé für den BVB

Am Wochenende waren die Kinder und meine Frau im Stadion des BVB. Nur ein Euro Eintritt für die Kinder, Dortmund gegen Freiburg! Die Kinder durften bei den Erwachsenen auf dem Schoß sitzen. Schon nach dem Mittagessen sind sie mit dem Auto zum Stadion gefahren, weil dort immer ein Verkehrschaos vor den Spielen herrscht. Mein Nachmittag bestand darin, dass ich den Geburtstag der Lebensgefährtin meines Schwiegervaters feiern durfte. So haben wir uns am Nachmittag getrennt. Meine Frau und die Kinder haben dann ab dem Abendessen mitgefeiert.
Der Sonntag wurde uns mit einem sonnigen Nachmittag versüßt. Es ging mit den Fahrrädern zum Spielplatz im nahegelegenen Park. Da unser kleiner Nachbar auch noch mitkam, sind zum ersten Mal zu fünft unterwegs gewesen. Die Kinder hatten ihren Spaß. Wir allen waren nach ungefähr fünf Kilometern Fahrradstrecke ausgepowert. Mir fällt vor allem das Langsamfahren schwer. So war ich ebenfalls froh, wieder Zuhause zu sein.

Nun ist mein Bericht für diese Woche wieder vorbei. Mein Wunsch ist, dass wir noch eine weitere Woche sonnigen Herbst bekommen.

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben:

Name, Ort:
Mein Kommentar:
Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Tagebuch Stefan

Stefan
Alter: 40
Wohnort: Dortmund
Beruf: Hausmann
Familienstand: verheiratet, zwei Kinder (5)
Geburtstag Kind:
Letzter Eintrag: 24.04.2015

Alle beendete Väter-Tagebücher lesen   Alle beendete Väter-Tagebücher
Tagebuch lesen  29. Woche
Wunschkonzert und Bundesliga