väterzeit.de - Vater sein, Mann bleiben

unterstützt von
FolioMen
04.02.2014 47. Woche
Schrift vergrößern     Schrift verkleinern

Senioren-Aktionen, Geld und Fußball

Eine Woche für alle: Ein toller Nachmittag mit den Kindern und den Senioren, ausgiebige Spielzeugkäufe und BVB gegen Eintracht!
Liebe Leserinnen und Leser,
am Geld sieht man, wie die Kinder größer werden. Jedenfalls, wenn sie mit ihrem Taschengeld behutsam umgehen und wissen, wofür sie es ausgeben wollen.

Ein Nachmittag mit den Senioren

Die Woche musste ich meine Kinder mit in den Seniorenkreis nehmen. Meine Frau hatte Zensurenkonferenz und so hatten die beiden keine andere Wahl. Doch sie kommen immer gerne mit. Denn sie dürfen während dieser Zeit an einem kleinen Tisch malen. Sie lieben auch den Kontakt zu den älteren Menschen. Für mich sind sie dabei eine Hilfe, denn sie schieben jetzt auch einmal einen Rollstuhl und sind dabei richtig stolz. Natürlich gibt es für ihren Einsatz immer einen großes Lob. Mit der einen Oma hat Valérie sich über die Bedürfnisse von Stofftieren ausgetauscht. Wir mussten aufpassen, dass sie ihren Teddy wieder zurück bekam. Es hat uns allen richtig Spaß gemacht. Dies ist für mich die Hauptsache, dass die Kinder bei solchen Aktivitäten nicht einfach nur nebenher laufen. Vielleicht wissen sie aber auch, dass wir danach immer etwas besonderes unternehmen...

Wohin mit dem Geld?

Deshalb haben sie bereits am Sonntag gefragt, ob sie nicht mit ihrem Taschengeld etwas in dem Spielzeugladen kaufen konnten, an dem wir vorbei gefahren sind. Ich hatte nichts dagegen, denn sie müssen ja auch den Umgang mit Geld lernen. Claire wollte unbedingt etwas für Playmobil Kaufhaus haben. Valérie war sich dagegen noch nicht so sicher. So haben wir nach dem Gesprächskreis eine kurze Pause gemacht. Für Claire war es sehr schnell klar, was sie gerne haben wollte. Valérie dagegen zögerte noch etwas. Das Kaufhaus wird vor allem von Claire bespielt. Nach langem hin und her hat sich unsere andere Tochter für ein Ausgrabungsset entschieden. Es besteht aus Knochen, die in einem Sandstein fest verschlossen sind. Direkt am nächsten Tag haben wir den Basteltisch leer geräumt, damit Valérie mit der Ausgrabung beginnen konnte. Sie ging dabei sehr ordentlich vor und kratzte vorsichtig die Knochen mit einem Plastikmesser aus. Für die Feinarbeiten hatte sie einen Pinsel, damit sie die Knochen nicht beschädigte. Eigentlich ist dieses Set für Kinder ab acht Jahren gedacht. Doch sie war wirklich sehr vorsichtig.

Kindergarten ist langweilig

Ich habe es eigentlich nicht für möglich gehalten, doch unsere Kinder fangen langsam an, sich im Kindergarten zu langweilen. Immer öfter hören wir, dass das Programm nicht nach ihrem Geschmack ist. Vor allem für Valérie ist dies ein Problem. Doch es gibt einen Grund, warum die Kinder auf jeden Fall zuhause bleiben dürfen: Durchfall!

Claire hatte am Morgen leichten Durchfall und Bauchschmerzen. So konnte sie unmöglich zu Kindergarten gehen. Doch tagsüber hatte sie keinerlei Beschwerden. Den Vormittag haben Claire und ich gemeinsam verbracht. Wir hatten das Auto in die Werkstatt gebracht und durften auf einem Ponyhof noch die Pferde streicheln. Valérie war etwas gekränkt, denn all diese spannenden Aktivitäten hatte sie verpasst.

Für mich war es alles andere als einfach, denn Bauchschmerzen lassen sich wirklich nicht wegdiskutieren. Ich vermute, dass es am Frühstück liegt. Claire scheint morgens keine kalte Milch zu vertragen. Anders kann ich mir ihre Beschwerden nicht erklären. Dazu kommt, dass sie diese Woche immer wieder über Ohrenschmerzen geklagt hat. Einmal hätte der Kindergarten mich fast angerufen, doch sie hatte die Schmerzen dann im Spiel vergessen. Ein Besuch beim Ohrenarzt ergab dann, dass ihr Ohr nicht entzündet war.

Fußball, jetzt geht es richtig los

Wie jede Woche gehen unsere Zwillinge zum Fußballtraining. Valérie hat neue Fußballschuhe bekommen, weil ihre alten zu sehr drückten. Das Training hat diese Woche besonders Spaß gemacht. Denn es waren nur vier Kinder anwesend und so wurden unsere Kleinen richtig gefordert. Außerdem fand am Wochenende noch ein Testspiel statt, an dem die beiden auch spielen durften. So hatten unsere Kinder diese Woche richtig viel Bewegung.

Schon seit langer Zeit hatte ich für das letzte Wochenende einen Besuch in meiner alten Heimatstadt Braunschweig geplant. Ungefähr alle acht Woche besuche ich dort meine Mutter. Dieses Mal wollte ich mit dem Fernbus reisen, denn dieser ist günstiger als der Zug.

Außerdem fand am Freitag das Spiel Eintracht Braunschweig gegen den BVB statt. Meine Frau war der Meinung, dass ich mir das auf keinen Fall entgehen lassen könne. Über Umwege bin ich an eine bezahlbare Karten gekommen. Auch wenn mein Heimatverein verloren hat, so war das Spiel an Spannung nicht zu überbieten.

Lieber User,
während ich diese Zeilen schreibe,sitze ich im Bus, der mich wieder nach Dortmund bringt. Viele Erlebnisse aus den vergangenen Tagen kann ich hier nicht mehr beschreiben, weil es sonst einfach zu viel wird. Ich freue mich auf meinen nächsten Betrag und wünsche hiermit allen eine schöne Woche.

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben:

Name, Ort:
Mein Kommentar:
Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Tagebuch Stefan

Stefan
Alter: 40
Wohnort: Dortmund
Beruf: Hausmann
Familienstand: verheiratet, zwei Kinder (5)
Geburtstag Kind:
Letzter Eintrag: 24.04.2015

Alle beendete Väter-Tagebücher lesen   Alle beendete Väter-Tagebücher
Tagebuch lesen  47. Woche
Senioren-Aktionen, Geld und Fußball