väterzeit.de - Vater sein, Mann bleiben

unterstützt von
FolioMen
30.06.2014 13. Woche
Schrift vergrößern     Schrift verkleinern

Fußball ist fast das ganze Leben

Spiele im Fernsehen und auf dem Rasen – die Kinder sind vollauf mit dem Ball beschäftigt. Allerdings trübt der Regen die Stimmung und hinterlässt nicht nur nasse Klamotten.
Liebe Leserinnen und Leser,
aus der letzten Wochen hätten wir locker drei machen können: Meine Frau ist kurz vor den Ferien voll in der Schule eingespannt. Der Kindergarten und der Fußballverein führen auch noch ihre Abschlussveranstaltungen in dieser Woche durch. Meine Arbeit und der Haushalt laufen natürlich weiter.

Fußball
Nicht nur die WM hält uns in Atem. Abends fiebern wir den Spielen entgegen und tagsüber laufen unsere Kinder dem Ball selbst hinterher. Schon vor einigen Wochen haben wir im Fußballverein gefragt, ob unsere Zwillinge nicht in die Mädchenmannschaft wechseln können. Diese Woche haben Valérie und Claire mit der Mädchen-U-11 trainiert. Da sie auch mit der G-Jugend – einer gemischten Mannschaft – trainieren, standen sie diese Woche drei Mal auf dem Fußballplatz. Dazu kam noch die Stadtmeisterschaft der Kindergärten und die Abschlussfahrt der G-Jugend. „Fußball ist unser Leben“ – dieser Satz passt vollkommen zu dieser Woche. Natürlich sind die beiden auch noch zum Tanzen gegangen.

Kindergartenfest
Die Kindergartenzeit geht nun endgültig zu Ende. So war das diesjährige Kindergartenfest etwas Besonderes. Als Eltern haben wir den Kuchenstand und den Grill betreut. Die Kinder haben sich in der Zeit schminken lassen, haben die Hüpfburg und den Kletterturm ausprobiert.

Zelten im Regen
Schon lange haben sich unsere Kleinen auf das Zelten mit der G-Jugend gefreut. Wir haben ein Zelt, Isoliermatten und Schlafsäcke. Leider ist für das gesamte Wochenende Regen angesagt. Doch so etwas kann uns nicht schocken. Allerdings ist das Zelt sehr klein. Auch wenn laut Produktbeschreibung vier Schlafsäcke Platz finden, so bekommen wir gerade zwei davon hinein. Das Gepäck legen wir an den Eingang.

Es regnet die ganze Nacht hindurch. Da wir sehr wenig Platz haben,stoßen wir immer wieder gegen die Zeltwand. So kann das Zelt dem Regen nicht standhalten. Mit Kissen und Handtüchern schützen wir uns vor der Nässe. Ich bin froh, als ich morgens das Zelt verlassen kann. Auch meine Kleidung ist nicht von dem Regen verschont geblieben. So verlassen wir das Zelt nass. Das Frühstück soll den Aufschwung in den Tag bringen. Es warten 120 Brötchen auf ungefähr 30 Kinder und noch einmal so viele Erwachsene. Meine Stimmung steigt beim Anblick dieser fröhlichen Kinder, die das Wetter überhaupt nicht interessiert. Trotzdem wollten unsere Kinder sehr schnell nach Hause. Eine Tasse heißer Kakao und eine warme Badewanne sollten die Kälte aus dem Körper vertreiben. Der Plan hat auch wunderbar funktioniert. Zuhause habe ich gemerkt, dass ich von der Nacht und der vergangenen Woche ziemlich am Ende meiner Kräfte bin.

Liebe Leserinnen und Leser,
die Woche war anstrengend, doch jetzt bin ich wieder bei Kräften. Ich freue mich darauf, nächste Woche wieder von meinen Erlebnissen zu berichten. Bis dahin wünsche allen Usern eine schöne Woche.

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben:

Name, Ort:
Mein Kommentar:
Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Tagebuch Stefan

Stefan
Alter: 40
Wohnort: Dortmund
Beruf: Hausmann
Familienstand: verheiratet, zwei Kinder (5)
Geburtstag Kind:
Letzter Eintrag: 24.04.2015

Alle beendete Väter-Tagebücher lesen   Alle beendete Väter-Tagebücher
Tagebuch lesen  13. Woche
Fußball ist fast das ganze Leben